28. April 2017

 0

Procol Harum

50 Jahre Procol Harum. 50! Die Band lässt zu diesem außergewöhnlichen Jubiläum ordentlich was springen. Ein neues Studioalbum nämlich. Das erste seit 14 Jahren. Und „Novum“ ist ohnehin erst die zwölfte Einspielung in der langen Karriere der englischen Formation, die in den Sechzigern mit „A Whiter Shade Of Pale“ einen der größten Dauerbrenner der Rockgeschichte abgeliefert hat. Auf diesen ist das letzte verbliebene Gründungsmitglied Gary Brooker nur bedingt gut zu sprechen. Ansonsten plaudert es aber von der Leber weg über Vergangenheit und Zukunft seiner Gruppe.

28. April 2017

 0

Ten Years After

Nicht mehr zehn, sondern inzwischen fünfzig Jahre danach! 1967 benannten sich The Jaybirds in Ten Years After um. In den folgenden Jahren sollte sich das Quartett aus Mittelengland zu einem der führenden, explosivsten Bluesrockacts entwickeln. Großen Anteil daran hatten seine legendären Auftritte beim Newport Jazz Festival und in Woodstock im Jahr 1969 sowie auf der Isle Of Wight im Jahr drauf. Leo Lyons erinnert sich 2017 mit uns an die Geschichte der Band.

28. April 2017

 0

Kairon Irse

Kairon; IRSE!, die Shoegaze-Psychedeliker aus dem finnischen Seinäjoki, haben mit ihrem Zweitwerk „Ruination“ eine famose Scheibe vorgelegt, die gerade auch bei Progfans auf offene Ohren treffen wird. Denn das Quartett um Frontmann Dmitry Melet hat allerlei verwinkelte Themen erarbeitet, die von falsettartigem Gesang, Vintage-Keyboards, Fuzz-Gitarren und poppigen Hooklines zusammengehalten werden. Ein Hörgenuss der besonderen Art.

28. April 2017

 0

Dave Davies , Kinks

Von wegen Kinks-Reunion: mit „Open Road“ legt Dave Davies, gerade siebzig Jahre alt geworden, ein neues Soloalbum vor – weil sein großer Bruder das ebenfalls tut und damit die Pläne für eine neuerliche Zusammenarbeit durchkreuzt. Wie weit diese gediehen ist und wie schwierig der gute Ray sein kann, erfuhr eclipsed per Satellitenschalte aus New Jersey.

28. April 2017

 0

The Afghan Whigs

Wenn Greg Dulli einen guten Tag hat, ist der Chef der Afghan Whigs der dankbarste Gesprächspartner, den man sich wünschen kann. Wie zur Präsentation seines achten Albums „In Spades“, bei der der große, korpulente Mann aus Ohio ein paar echte Brüller vom Stapel lässt. Etwa über alte Helden und dunkle Gelüste. Das, wozu Jimmy Page leider der Humor fehlt.

28. April 2017

 0

Big Big Train

Mit ihrem letztjährigen Meisterstück „Folklore“ gab das Oktett Big Big Train aus den englischen Midlands dem Terminus „Volksmusik“ eine ganz andere, fortschrittliche Bedeutung. Dieser Tage ist der Nachfolger „Grimspound“ in den Handel gekommen. Ein ruhigeres, unaufgeregteres Werk als die opulente, facettenreiche Produktion von 2016. Die neue Scheibe trägt eher dem Titel des Vorgängers Rechnung, denn tatsächlich überwiegen dieses Mal die Folk- gegenüber den Rockeinflüssen.

28. April 2017

 0

Mark Lanegan , Screaming Trees

„Als ich sein neues Album zum ersten Mal hörte, dachte ich: Irgendetwas stimmt hier nicht!“, lacht Mark Lanegans Busenkumpel Greg Dulli von den Afghan Whigs. „Mark klingt zum ersten Mal fröhlich. Ich meinte zu ihm: ‚Dude, was ist los mit dir?‘ Und er: ‚Ich schätze, ich bin rundum zufrieden mit mir und der Welt‘.“

28. April 2017

 0

Fates Warning

Im letzten Jahr feierten Fates Warning den 30. Geburtstag ihres Meisterwerks „Awaken The Guardian“. Um diesen Progmetal-Meilenstein angemessen zu würdigen, reaktivierte Gitarrist Jim Matheos deshalb die Originalbesetzung für zwei Festivalshows in Deutschland und den USA. Die Mitschnitte der beiden Auftritte sind nun als „Awaken The Guardian Live“ erhältlich.