THE ELECTRIC FAMILY - Familienangelegenheit

Eigentlich entstand „Terra Circus“ eher zufällig. 2014 sollte Tom „The Perc“ Redecker mit seinem damaligen Projekt Sun Temple Circus als Support für Agitation Free spielen. Die Tour fiel jedoch ins Wasser, das Konzept blieb. Und da sowieso der Großteil der Sun-Temple-Circus-Beteiligten zu den Gründungsmitgliedern von Electric Family zählte, war es nur ein kleiner Schritt hin zu einer Wiederbelebung der Psychedelic-Rock-Formation.

Als Tom „The Perc“ Redecker 1996 mit seiner kurzfristig zusammengestellten Electric Family einen denkwürdigen Auftritt beim Burg-Herzberg-Festival hinlegte, sollte das der Auftakt zu einer nunmehr gut 20 Jahre währenden Krautrockstory werden. Auch wenn es zehn Jahre gedauert hat, bis Electric Family mit dem „Royal Hunt“-Nachfolger „Terra Circus“ nun wieder auf der selbstgeflochtenen Matte steht. Am Anfang band die Gruppe noch gerne Musiker unterschiedlichster deutscher Acts wie Grobschnitt, Phillip Boa And The Voodooclub, Agitation Free, Artwork, Amon Düül II, Die Ärzte oder Pankow ein, doch „Royal Hunt“ und jetzt auch „Terra Circus“ sind lupenreine Bandalben. The Perc dröselt auf, wie sich das alles entwickelt hat.

eclipsed: Zehn Jahre liegen zwischen „Royal Hunt“ und „Terra Circus“. Eine lange Zeit.

The Perc: Ich kann mich erinnern, als wir damals die „Royal Hunt“ machten, dass wir vorhatten, relativ schnell mit dem neuen Album anzufangen. Aber dazu hatte ich eigentlich bisher nicht die passende Gelegenheit gehabt. Es gab auch schon Fragmente, beispielsweise das CAN-Cover „Mary, Mary So Contrary“, das wir eigentlich schon vor sieben, acht Jahren hingelegt hatten.

eclipsed: Wie haben sich dieses Mal eure eigenen Songs entwickelt? Hast du sie wieder vorbereitet oder sind sie im Studio entstanden?

The Perc: Das war dieses Mal eine Art Patchwork. Anders als auf den vorangegangenen Platten waren die Anderen dieses Mal vollkommen in das Songwriting integriert. Die Sache muss man eigentlich aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Eigentlich wollten wir im letzten Jahr zusammen mit Agitation Free als Sun Temple Circus ein paar Konzerte machen. Die Tour ist dann ins Wasser gefallen. Wir waren quasi die Leidtragenden, weil wir schon intensiv geprobt hatten.

Lest mehr im eclipsed Nr. 191 (06-2017).

Kommentare

Noch keine Kommentare.

Zum Kommentieren bitte einloggen oder registrieren.