DAVID BOWIE und MARC BOLAN finden für „The Prettiest Star” zusammen

2. Juni 2020

David Bowie Marc Bolan

DAVID BOWIE und MARC BOLAN finden für „The Prettiest Star” zusammen

Aus Freunden können Konkurrenten werden, Konkurrenten dürfen aber auch Freunde bleiben. Diese Formel mag paradox klingen, aber im Fall der beiden Glam-Stars David Bowie und Marc Bolan ist sie überaus zutreffend. Am 6. März 1970 erscheint in England die Single „The Prettiest Star“. Sie soll der glamouröse Nachfolger zu David Bowies Erfolgssingle „Space Oddity“ werden, die im Herbst des Vorjahres veröffentlicht worden war. An der Gitarre ist ein anderer aufstrebender Star zu hören. Doch trotz der Zusammenarbeit von David Bowie und Marc Bolan wird die Single mit weniger als 800 verkauften Exemplaren zum katastrophalen Flop.

Die Beziehung von Bolan und Bowie reicht weit zurück. David Robert Jones und Mark Feld werden 1947 im Abstand von neun Monaten geboren und wachsen unweit voneinander – Ersterer im Londoner Stadtteil Brixton, Letzterer im nahe gelegenen Hackney – in einfachen Verhältnissen auf. Beide interessieren sich von klein auf für Rock’n’Roll und sind früh von der britischen Mod-Szene fasziniert. Doch Jones ist ein eher introvertierter Junge, während Feld bereits früh als Paradiesvogel Aufsehen erregt. Erstmals laufen sie sich mit 17 bzw. 16 Jahren über den Weg, als sie zusammen das Büro ihres temporär gemeinsamen Managers Les Conn in der Denmark Street streichen. Ihre Wege kreuzen sich dann auch weiterhin. Feld, aus dem kurz darauf Marc Bolan werden soll, kellnert als 17-Jähriger im Mod-Café „2i’s Coffee Bar“ in der Old Compton Street, wo auch Jones, der spätere David Bowie, gern abhängt. Zu den Künstlern, die hier regelmäßig auftreten, gehört ein gewisser Ritchie Blackmore mit seiner Junior Skiffle Group.

Unabhängig voneinander versuchen sich die beiden Youngsters in einer Musikkarriere, wobei Bolan im Biz schneller Fuß fasst als Bowie. Mit 20 Jahren schlägt er selbstbewusst einen Job als Gitarrist bei den Small Faces aus, weil er meint, sich dort nicht entfalten zu können. Stattdessen nimmt er eine Offerte der Band John’s Children an, deren Song „Let Me Know“ eine auffällige Ähnlichkeit mit dem zehn Jahre später entstehenden „Should I Stay Or Should I Go“ der bekennenden T.-Rex-Fans The Clash hat. Als Vorband von The Who  sorgen John’s Children 1967 vor allem wegen Bolans Bühnenexzessen für Tumulte. Der Drummer der Band, Chris Townson, springt sogar kurzzeitig für Keith Moon bei The Who ein. Als Bolan im selben Jahr seine Band Tyrannosaurus Rex gründet und den für John’s Children geschriebenen Song „Desdemona“ mitnimmt, hat er also schon einen Namen ...

Lest mehr im aktuellen Heft ...