Eyeballs In The Mist: 50 Jahre THE RESIDENTS

15. April 2019

The Residents

Eyeballs In The Mist: 50 Jahre THE RESIDENTS

Wer sind The Residents? Tausend Legenden ranken sich um die Daueravantgardisten aus San Francisco, doch ihre Identität bleibt unter riesigen Augäpfeln verborgen. Mit der neuen CD „Intruders“ im Gepäck haben sie sich auf die „In Between Dreams“ Tour gemacht.

Homer Flynn ist ein freundlicher, distinguiert wirkender Herr von 74. Offiziell ist er Sprecher der Cryptic Corporation, die nach außen The Residents vertritt. Insider behaupten, er wäre identisch mit Randy Rose, dem furchteinflößenden Sänger der Band. Er selbst hat das stets bestritten. So wie eigentlich keiner der Mythen bestätigt ist, die sich um die Band ranken. Ende der 60er Jahre dem San Francisco Fog entstiegen, vermuteten viele hinter den vier Eyeballs die Beatles. Auch die Identität ihres Mentors und Ideengebers N. Senada liegt im Nebel. War er in Wirklichkeit Captain Beefheart? Oder der Komponist Harry Partch? Im exklusiven Talk mit eclipsed geht Homer Flynn auf Geschichte und Zukunft der rätselhaftesten Band der Welt ein und nährt neue Mythen.

eclipsed: Worin liegt der Unterschied zwischen den Residents 1972 und 2019?

Homer Flynn: In den ersten Jahren waren die Residents exklusiv eine Studioeinheit. Da gab es nicht einmal den Gedanken, jemals live aufzutreten. In den letzten Jahren sind sie immer mehr zu einer richtigen Band zusammengewachsen. Das ist ein wichtiger Unterschied, der sich nicht zuletzt auf die Wucht und Physis ihrer Auftritte auswirkt.

eclipsed: Es gibt ja viele Mythen um die Band. Wie gehen die Residents damit um?

Flynn: Viele dieser Mythen wurden von den Residents selbst gestreut. In Sachen Desinformation waren sie nie sehr zurückhaltend. Sie mögen es, im Gespräch zu bleiben. Je mehr Desinformation im Umlauf ist, desto besser. Alles fügt sich zu dieser mythologischen Welt, die größer ist als das Universum. Sowie etwas nur scheinbar möglich ist und die menschliche Imagination über die Grenzen der Realität trägt, macht es sie neugierig.

eclipsed: Die letzten beiden Platten gehören zu den besten ihrer Geschichte. Woher nimmt die Band diese schöpferische Kraft?

Flynn: Die Residents sind sehr neugierig. Sie betrachten die Welt durch ihre gigantischen Augäpfel. In jedem Augenblick passieren unendlich viele interessante Dinge auf der Welt. Man muss nichts weiter tun, als den Fokus zu schärfen, sich umzuschauen und das Leben hineinzulassen.

The Residents' VoodooDoll

Lest mehr im aktuellen Heft ...