TOOL - „Es klingt wie Tool, 13 Jahre später“

9. September 2019

Tool

TOOL - „Es klingt wie Tool, 13 Jahre später“

„Das lang erwartete Album von...“ – eine der beliebtesten Foskeln von Labelpromotern, um Interesse an Künstlern vorzugaukeln, wo oft keines ist. Anders bei Tool: Bei einem neuen Werk des Alternative-Progmetal-Acts ist die Erwartungshaltung tatsächlich immens. Tool gerieren sich als Mysterium, ihre Texte, das Artwork und die Musik sind Gegenstand hingebungsvoller Diskussionen unter Anhängern des US-Quartetts. Jetzt erscheint Tools fünftes Album „Fear Inoculum“, und augenblicklich werden sich Heerscharen über das neue Material hermachen und sich in seine komplexen Symbole versenken.

13 Jahre zwischen zwei Studioalben mögen für die meisten Bands eine Ewigkeit sein, doch für Tool gelten eigene Gesetze. Mit einer Kombination aus Tapferkeit, Vorfreude und Fatalismus haben die vier US-Musiker die zahllosen Ankündigungen, Verschiebungen und Verwerfungen rund um das fünfte Studioalbum „Fear Inoculum“ erduldet. Sie sind eben nicht nur Perfektionisten, sie haben auch noch jede Menge anderer Dinge um die Ohren. Da dauert es eben, solange es dauert. Wir telefonierten mit Sänger Maynard James Keenan.

eclipsed: Maynard, was geht gerade bei dir ab?

Maynard James Keenan: Wir haben morgens den Großteil der Äpfel eingebracht und werden heute Vormittag Cidre machen.

eclipsed: Brauchst du die Tätigkeit auf deiner Farm und deinem Weingut Caduceus Cellars als Ausgleich?

Keenan: Ich denke nicht so aktiv darüber nach, sondern mache einfach, aber wenn du mich schon fragst: Wir trachten ja immer danach, Balance in unserem Leben zu haben, und auch, wenn sie nicht das erklärte Ziel war, so ist sie doch ein willkommenes Nebenprodukt. Wir sind hierher gezogen nach Arizona, und ich fand heraus, dass das Terrain sehr günstig ist, um Wein anzubauen.

eclipsed: Ihr wart vor wenigen Wochen auf Europatournee. Wie hat es sich angefühlt, nach so langer Zeit wieder zusammen zu spielen?

Keenan: Fantastisch! Die Infrastruktur einer Tour ist für uns angenehmer geworden, wir haben es bequemer. Ich war vor zwei Jahren mit Puscifer und letztes Jahr mit A Perfect Circle unterwegs, und wir alle haben einen Weg gefunden, um Tourneen für uns zu einer angenehmen Angelegenheit zu machen.

eclipsed: Es hat, gelinde gesagt, eine Weile gedauert. War dir immer bewusst, dass Tool eines Tages zurückkommen würden?

Keenan: Absolut. Wir vier brauchen eben nur sehr lange, um Entscheidungen zu treffen und in die Gänge zu kommen. Vielleicht länger als früher.

TOOL - Fear Inoculum (Audio)

Lest mehr im aktuellen Heft ...