Aktuelles Heft

23. Mai 2016

Minor Victories

Das Konzept der Supergroup ist über einhundert Jahre alt. Im Jazz nannte man es noch Allstar Band und machte es zur Institution, dass sich entweder Big Bands battleten oder die Sieger der großen Polls zu einer Poll Winners Band zusammengerufen wurden. Im Rock vereinten sich Cream zur ersten Supergroup, die Beatles mutierten spätestens 1968 zur Supergroup ihrer eigenen Mitglieder, und von Emerson, Lake & Palmer über Crosby, Stills, Nash & Young und die Traveling Wilburys bis Them Crooked Vultures folgten unzählige Beispiele.

23. Mai 2016

Rival Sons

Die vier Kalifornier begeistern auf ihrem neuen Album „Hollow Bones“ einmal mehr mit ungestümer Energie, wildem Bluesrock und einem Hauch 70er-Nostalgie. Wie beim Vorgänger drängt sich der Vergleich mit Led Zeppelin auf. „Wir hören tatsächlich alle viel Led Zeppelin und werden oft mit ihnen verglichen“, sagt Bassist Dave Beste, der seit 2013 bei den Rival Sons mitmischt. „Ich persönlich finde speziell beim neuen Album nicht, dass wir so klingen. Wir waren dabei auch nicht von anderen Bands beeinflusst, höchstens von uns selbst.“

23. Mai 2016

Ray Wilson

Seit über zwanzig Jahren ist Ray Wilson (47) nun schon unterwegs, hat Grunge, Rock, Prog und Folkpop gespielt. Seiner Liebe zu reduzierten Klängen hat der Schotte bei seinen Konzerten schon häufiger gefrönt. Auf „Song For A Friend“ erfindet er sich als introspektiver Storyteller in der Folktradition der Siebziger neu.

23. Mai 2016

CD-Sampler , Dark Suns , Airbag , Crystal Palace , Jeff Angel´s Staticland , Peter Baumann , Karibow

DARK SUNS - Escape With The Sun (6:12)
Album: Everchild (2016)
Label/Vertrieb: Prophecy/Soulfood
www.darksuns.de

Mit spannenden Kurswechseln muss man bei DARK SUNS jederzeit rechnen. Auf ihrem fünften Album „Everchild“ integriert das Oktett nicht nur zwei Bläser fest ins Line-up, dem melancholischen Retroprog-Phoenix von „Orange“ (2011) haben die Leipziger nun auch mit Jazz verzierte New-Artrock-Flügel wachsen lassen. Album des Monats!

27. April 2016

Monomyth

Mit dem dritten Longplayer „Exo“ beende die Stoner-Psych-Space-Band Monomyth ihre Trilogie, heißt es von offizieller Seite. Trilogie? Davon ist bisher eigentlich nicht die Rede gewesen. Sander Evers, Schlagzeuger der niederländischen Instrumentalformation, stellt die Releases nun aber in einen Zusammenhang: „Mit unserem Debüt ‚Monomyth‘ begannen wir, Mythen und Fiktionen auf unserem eigenen Planeten zu erforschen, aber am Ende blickten wir zu den Sternen...

27. April 2016

Counter World Experience

Die Musiker des progressiven Jazzmetal-Trios Counter-World Experience sind bekennende Science-Fiction-Fans. Laut Gitarrist Benjamin Schwenen, der auch für Gruppen wie Eisbrecher und Tanzwut komponiert, waren „Star Wars“, „Star Trek“, der Film „Abyss – Abgrund des Todes“ und die Soundtracks von John Williams prägend für die Entwicklung der Bandmitglieder.

25. April 2016

Love Machine

Mit „Circles“ geht Love Machines Reise in die unendlichen kosmischen Weiten psychedelischer Musik weiter. Seit dem Debüt „A Present To The Galaxy“ vor zwei Jahren ist für die Band aus Düsseldorf/Köln viel passiert. Gitarrist und Synthie-Spieler Felix Wursthorn resümiert: „Für mich fühlt es sich so an, als ob wir im Laufe der vielen Shows, die wir die letzten zwei Jahre spielten, erkannt haben, wo es hingehen soll.“

25. April 2016

Explosions In The Sky

Am Anfang stand dieser eine Moment, der für die Zukunft einer Band entscheidend sein kann: Im Jahr 2004 war der Musiker, Komponist und Produzent Brian Reitzell, ein wahrer Tausendsassa, auf die Truppe aus Austin, Texas, aufmerksam geworden und engagierte sie in seiner Funktion als Music Supervisor, den Soundtrack zum Film „Friday Night Lights“ zu schreiben. So weit, so gut.