SOULSPLITTER - Maximal kreativ

Seit ihrem Debüt „Salutogenesis“ sind SOULSPLITTER ein echter Geheimtipp der deutschen Progmetalszene. Auch bei der Produktion ihres zweiten Albums „Connection“ gingen die jungen Musiker zwischen Mitte und Ende 20 ohne Genrescheuklappen zu Werke und kreierten anspruchsvolle Musik, die gleichermaßen auf Herz und Hirn zielt. Gitarrist Simon Kramer und Schlagzeuger Fenix Gayed, die beide an der Popakademie in Mannheim studiert haben, sprachen mit eclipsed über die Entstehung des Albums, dessen Songs davon handeln, wie man mit unsicheren Zeiten zurechtkommt und dadurch innerlich wächst. 

PATTERN-SEEKING ANIMALS - Nur auf der Durchreise

Der Mensch ist nur ein vorübergehender Gast auf diesem Planeten. Homo sapiens erschien erst vor etwa 300.000 Jahren auf der Erde und wird wie andere Tierarten früher oder später wieder verschwinden. So ist der Titel „Only Passing Through“ des dritten Albums von Pattern-Seeking Animals zu verstehen – ein Name, bei dem es sich seinerseits um eine Umschreibung jenes Wesens handelt, das sich gern als Krönung der Schöpfung betrachtet: ein „Tier, das in allem nach Bedeutung sucht“. 100-prozentig festlegen möchte sich John Boegehold, kreativer Kopf der Gruppe, hier allerdings nicht – er mag es, wenn seine Titel und Texte auf verschiedene Weisen interpretiert werden können. Erlebnisse, Begegnungen oder Episoden, die an einem vorbeirauschen? Das Virus nur „auf der Durchreise“ und bald wieder weg? „Ja“, lacht der 65-Jährige, „warum nicht?“

MANIKIN RECORDS - Gralshüter der Berliner Schule

Die kleine, aber feine Nische der traditionellen elektronischen Musik wird von gerade mal einer Handvoll spezialisierten Labels abgedeckt. Manikin Records, am 1. April 1992 in Berlin gegründet, kann für sich beanspruchen, besonders konsequent und fruchtbar die große Tradition der Berliner Schule (Tangerine Dream, Klaus Schulze u. a.) fortgeschrieben zu haben. Anlässlich seines in diesem Jahr begangenen 30-jährigen Jubiläums werfen wir hier einen Blick auf Ausrichtung und Entwicklung des Labels. 

GARY BROOKER hat mit „A Whiter Shade Of Pale“ dem Rock einen großen Klassiker beschert

Im Alter von 76 Jahren ist Urgestein Gary Brooker zu Hause an Krebs verstorben. Er hinterlässt ein großes Vermächtnis, das er mit seiner Band Procol Harum vor allem in der zweiten Hälfte der Sechziger geschaffen hat. Früh kam er durch seinen Vater Harry, einen Profimusiker, mit Instrumenten in Berührung. Das Klavier sollte zum Hauptinstrument des Sängers und Komponisten werden. Procol Harum (u.a. mit Gitarrist Robin Trower) waren aus der Beat-Truppe The Paramounts hervorgegangen. Gemeinsam mit Lyriker Keith Reid und Organist Matthew Fisher legte man dann stärkeres Gewicht auf psychedelische Zutaten und die Fusion von R&B mit Motiven aus der Klassik. Der ganz eigene Mix aus Barock-Einflüssen und verklausulierten Texten wurde zu einem Ereignis im Summer of Love, dem Höhepunkt der Hippie-Bewegung. 

Zum 30. „Main Offender“-Jubiläum erleben KEITH RICHARDS und die X-PENSIVE WINOS ein echtes Comeback

Es war ein stürmischer Tag im Februar 2022, als man Keith Richards zum ersten Mal auf Facebook beim Auspacken der „Main Offender 30th Anniversary Edition“ beobachten konnte. Der gute alte Keef kam dabei regelrecht ins Schwärmen: „Es ist unglaublich. Ich sage euch, dieses Boxset ist nicht schlecht. All dieses Zeug, die Bilder und das Gekritzel. Und vor allem das, was ich mache. Ich liebe es, Rock&Roll zu spielen. Das kommt aus dem Herzen. Ich schaue rein und sehe meine besten Freunde. Ich liebe es, mit diesen Leuten zu spielen. Liebte es von Anfang an.“ Nein, hier geht es nicht um die Rolling Stones.

Die amerikanische Band MIDLAKE nähert sich wieder ihren folkloristischen Wurzeln an

„Im Grunde wollten wir uns sammeln, neu orientieren und einfach schauen, dass wir mal etwas anderes im Leben machen.“ Mit entwaffnender Ehrlichkeit begründet Sänger und Gitarrist Eric Pulido die lange Pause, die Midlake nach ihrem 2013 erschienenen Album „Antiphon“ eingelegt haben. „Wir wollten vermeiden, dass wir uns am Ende hassen und die Band Geschichte wäre.“ Tatsächlich hatte es bereits vor dem Album einen radikalen Bruch bei der Band aus Texas gegeben. Sänger und Songwriter Tim Smith war ausgestiegen, und Pulido hatte entschieden, sich selbst als Ersatz am Mikro auszuprobieren. „Antiphon“ war nach den beiden Psych-Folk-Meisterwerken „The Trials Of Van Occupanther“ (2006) und „The Courage Of Others“ (2010) schließlich eine mittlere Enttäuschung gewesen, so dass die Pause naheliegend schien. „Das waren dann aber nicht nur musikalische Nebenprojekte, die da gelaufen sind, es ging primär um Persönliches.

NAXATRAS zeigen sich überaus farbenfroh zwischen Prog, Psych und Classic Rock

2015 orientierten sich Naxatras vom Stoner Rock hin zum Psychedelic Rock. Ihr mysteriöser Bandname leitet sich von den „Nakshatras“ ab und stammt aus der hinduistischen Astrologie, wird dort verwendet, um die verschiedenen Mondphasen zu beschreiben. „IV“, der Titel des aktuellen Albums, lässt nun alles offen, auch ungeachtet einer möglichen Verbindung zu Led Zeppelins viertem, eigentlich unbetiteltem Album. Das Cover zeigt, einem psychedelischen Farbenrauschen gleich, ein esoterisches Fantasy-Thema mit einem fremdartigen Krieger, der zwei Schwerter in den Händen hält.

Auf „Isle Of Wisdom“ entführt die schwedische Band HÄLLAS die Hörer in abenteuerliche Fantasy-Welten

„Alte Bücher, Spiele und Filme, vor allem Fantasy“, antwortet Hällas-Drummer Kasper Eriksson spontan, wenn er nach den Einflüssen des Quintetts gefragt wird. Sein persönlicher Lieblingsfilm aus besagtem Genre ist „Excalibur“ von 1981, der von der Artus-Sage handelt. Auf ihren bisherigen Alben haben sich die Schweden ganz der Fantasy verschrieben und ihr eigenes Paralleluniversum erschaffen, dessen Hauptfigur der namensgebende Ritter Hällas ist. „Auch unser neues Album spielt in einer Fantasy-Welt, wir haben uns aber eine neue Geschichte ausgedacht“, erzählt Kasper Eriksson.