BILL FAY - Songpsychologe und Mysterium

Der britische Künstler Bill Fay ist einer der größten Singer-Songwriter der letzten Jahrzehnte. Nur wussten das bis vor Kurzem nur wenige Eingeweihte. Fays jüngste Veröffentlichung „Who Is The Sender?“ stellt einmal mehr seine grandiosen Qualitäten als Songpsychologe heraus. Doch Bill Fay gehört auch zu den großen Mysterien der aktuellen Musikszene.

MUSE - Mission Menschlichkeit

Auf ihrem siebten Album „Drones“ wettert die englische Alternative-Prog-Formation Muse gegen Hightech-Waffen, staatliche Kontrolle und die zunehmende emotionale Kälte der menschlichen Spezies – nur um gleichzeitig von Malibu und Quadcoptern zu schwärmen. Ein seltsamer Widerspruch, der sich auch im Gespräch mit Mastermind Matt Bellamy nicht gänzlich auflösen ließ.

WHITESNAKE - Purple reloaded

David Coverdale drückt die Reset-Taste und geht zurück zu seinen Anfängen als Shouter von Deep Purple. Doch „The Purple Album“ ist weit mehr als eine weitere Verneigung vor der lorbeerumkränzten Hardrockformation. Es ist sowohl eine Standortbestimmung – und möglicherweise Neuorientierung – von Whitesnake als auch eine Respektbekundung gegenüber Coverdales Mentoren Ritchie Blackmore und Jon Lord.

WOLVESPIRIT - Nur gemeinsam sind wir stark und frei

Nicht zuletzt aufgrund von Senkrechtstartern wie den Blues Pills ist Roots-Rock wieder en vogue. Da stehen die Chancen der Würzburger Classic- und Hardrocker WolveSpirit gut. Die platzieren sich mit heftigem elektrischen Retro-Sound und Deep-Purple-Orgel nicht nur zwischen Janis Joplin, Uriah Heep und Wolfmother, sondern haben mit der bluesigen Vollröhre von Debby Craft auch ein weibliches Aushängeschild par excellence.

VIBRAVOID - Psychedelische Einzelkämpfer

Der Prophet gilt nichts im eigenen Land. Diese Erkenntnis trifft in Teilen auch auf die Düsseldorfer Formation Vibravoid zu, die im Ausland als „Europas Psychedelic- und Acidrock-Band Nummer eins“ bezeichnet wird, hierzulande jedoch nicht immer die verdiente Aufmerksamkeit erfährt. Soeben wurden aufwändig gestaltete Jubiläumsversionen des Debütwerks „2001“ auf CD und Vinyl wiederveröffentlicht.

Durch Ganesha zu Moksha - MY SLEEPING KARMA haben die letzte Stufe eines Abschnitts erreicht

Das Desertfest 2015 ist in vollem Gang. Im April wird Berlin regelmäßig zum Epizentrum der internationalen Heavy-Psychedelic- und Stoner-Rock-Szene. Festivalleiter Matthias „Matte“ Vandeven lässt es sich trotz des Stresses, der ihn während der drei Tage auf Trab hält, nicht nehmen, eclipsed ein Interview zu geben. Allerdings nicht in seiner Funktion als Veranstalter, sondern als Bassist von My Sleeping Karma.

The Art Of Sysyphus Vol. 82

MY SLEEPING KARMA - Akasha (edit) (4:48)
Album: Moksha (2015)
Label/Vertrieb: Napalm/Universal
www.mysleepingkarma.com

MY SLEEPING KARMAs neues Album ist nicht so leicht zugänglich wie noch seine vier Vorgänger. Seine innere Schönheit muss sich der Hörer erst erarbeiten. Er findet dann die für die Band typische Power, hervorgerufen durch hypnotische Gitarrenlicks. Neu hinzu gekommen ist der verstärkte Einsatz von Keyboards. Album des Monats!

MARK KNOPFLER - Im Idealzustand

Fünf Jahre nach dem Ende der Dire Straits stürzte sich ihr Chef kopfüber in eine Solokarriere. Diese hält bis heute an. Und Mark Knopfler wird auch nach seiner jetzt veröffentlichten achten Einspielung einen Teufel tun, an diesem für ihn idealen Zustand etwas zu ändern. Eine Welttournee mit den Dire Straits? „Viel zu stressig!“