Beatles

HELLO GOODBYE - Vor 60 Jahren: John Lennon trifft Paul McCartney

11. Juli 2017

The Beatles Beatles

0

It was 60 years ago today – am 6. Juli 1957 geschah Weltbewegendes: Beim Kirchenfest von St. Peter im Liverpooler Stadtteil Woolton begegneten sich John Lennon und Paul McCartney zum ersten Mal. Die Keimzelle der Beatles war damit gelegt. eclipsed erzählt im Folgenden die Geschichte einer einzigartigen Partnerschaft und schwierigen Freundschaft.

Weiterlesen

Der Gentleman - Mit GEORGE MARTIN verlor die Popwelt ihren vielleicht modernsten Traditionalisten

20. April 2016

George Martin Beatles

0

Er war so britisch, wie man das der selbstsüchtigen, extrovertierten Welt des Pop nur wünschen konnte. Nicht zuletzt zeigte sich das in seiner von Ironie durchtränkten Selbstsicht. Seinen Job und seine Verdienste als Produzent nahm er nie zum Anlass, die eigene Person in den Vordergrund zu stellen. Lieber trat er hinter das Werk zurück und pries das künstlerische Genie seiner Klienten. In einer Zeit, als er das Studio als musikalisches Instrument zu etablieren half, sah er sich, so sagte er einmal, in der Tradition jener tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten, die dereinst als „waghalsige Piloten, ganz ohne Plan und im offenen Cockpit“ den Luftraum erobert hatten. Very British, indeed.

Weiterlesen

eclipsed Nr. 155 / 11-2013

THE BEATLES
Ihre 50 größten Songs

Als sie vor 50 Jahren ihre ersten Alben „Please Please Me“ und „With The Beatles“ veröffentlichten und die Beatlemania lostraten, galten sie der Elterngeneration als Vorboten des Untergangs des Abendlandes. Längst aber gehören die Fab Four zum kulturellen Kanon Großbritanniens, stehen in einer Reihe mit William Shakespeare, Benjamin Britten, William Hogarth oder Charlie Chaplin. Menschen, die keinen Beatles-Song kennen, dürften weltweit in der Minderheit sein. Die Redaktion hat sich tief in den Werkkatalog der Beatles versenkt und hat eine Liste mit den 50 Songs zusammengestellt, die man von der größten Popband aller Zeiten einfach kennen muss.

PAUL MCCARTNEY
You sound younger than ever! Younger than ever!

Er hat nicht nur einige der berühmtesten Lieder der Popgeschichte geschrieben, er hat den Soundtrack der Sechziger mitkomponiert. Welche Ziele kann ein solcher Musiker noch haben? Hat er überhaupt noch Ziele? Paul McCartney stellt sich solche Fragen nicht. Er macht einfach das, was er seit einem halben Jahrhundert macht: Musik. Und jetzt, mit 71, hat er sich mithilfe angesagter Produzenten sogar bewusst noch einmal einer akustischen Verjüngungskur unterzogen, wie er eclipsed in London erzählte.

eclipsed Nr. 120 / 5-2010

YES
eclipsed-Einkaufszettel SPEZIAL

Die Gerüchte schießen nach wie vor ins Kraut: Yes gehen 2010 auf Tour – in zwei voneinander unabhängigen Bands!? Yes gehen 2010 ins Studio – mit Anderson-Ersatz Benoît David!? Klar ist, dass in diesem Jahr bei der ruhmreichen Prog-Institution etwas passiert. Wir erbaten Auskunft bei Yes-Urgestein Chris Squire und liefern gleich noch einen eclipsed-Einkaufszettel SPEZIAL mit.

Das Drama um „Let It Be“:
THE BEATLES und ihr letztes Studioalbum

Es war die schwerste Geburt in der knapp acht Jahre währenden Studioära der Beatles. Zwischen den ersten Aufnahmen und der Veröffentlichung am 8. Mai 1970, vor nunmehr vierzig Jahren, lagen immerhin vierzehn Monate und zwei fertige, aber durch den Rost gefallene Versionen. Und selbst in der Gruppe fand das Album „Let It Be“ nicht nur Freunde. Beatles-Fans mussten bis 2003 warten, bis mit „Let It Be… Naked“ eine Fassung ohne Phil Spectors Orchestersoße auf den Markt kam.

eclipsed Nr. 114 / 10-2009

PORCUPINE TREE
The next big thing

Das neue Album ist da! „The Incident“ heißt es. Wie bei jeder neuen Einspielung von Porcupine Tree ist die Erwartungshaltung bei Fans und Kritikern enorm, denn: Die Band hat sich längst den Ruf als Erneuerin des Artrock erspielt. Wird das Album das nächste große Ding? Oder ist es viel Rauch um nichts? Geht es nach Bandleader Steven Wilson, ist „The Incident“ eines der besten Dinge, die er je geschaffen hat.

FLEETWOOD MAC
Metamorphose einer Band

Von Kreuzrittern der britischen Bluesszene zu Superstars im siebten Rock-Himmel, von wüsten Bühnenshows in kleinen Clubs zu komplett durchgestylten Auftritten in den großen Hallen dieser Welt – wohl keine andere Gruppe hat im Laufe ihrer Karriere eine solch grundlegende Wandlung vollzogen wie Fleetwood Mac. Im Oktober kommt die Band zu zwei Konzerten nach Deutschland.

eclipsed Nr. 113 / 9-2009

THE BEATLES
It’s certainly a thrill: Wie die Beatles den Prog erfanden

In den Sechzigerjahren hing eine ganze Musikergeneration an den Rockschößen der Beatles und nahm begierig ihre Impulse auf – in der relativ kurzen Spanne ihres Wirkens wurden die Fab Four zur einflussreichsten Band der Pop-Ära. Wie kam es dazu?

THE MARS VOLTA
Abgespeckt!

Ein Balladenalbum ist wohl das Letzte, was man von den hyperaktiven Hasardeuren von The Mars Volta erwartet hätte. Doch Omar Rodriguez-Lopez und seine Mannen sind immer für eine Überraschung gut. Nach der Supernova mit „The Bedlam In Goliath“ drücken sie auf ihrem neuen Album „Octahedron“ auf Reset.

eclipsed Nr. 93 / 7/8-2007

DREAM THEATER
Kontrolliertes Chaos

Mit „Systematic Chaos“, dem ersten Album beim neuen Label Roadrunner, ist den New Yorker Prog-Königen Dream Theater wieder einmal ein richtiger Volltreffer gelungen. Vergessen ist die sterile Härte von „Train Of Thought“, hinweggefegt der „Auf Nummer sicher“-Prog von „Octavarium“. „Systematic Chaos“ schafft endlich wieder den optimalen Brückenschlag zwischen aggressiven Metalsounds und atmosphärisch-progressiven Elementen. Anlass genug für ein exklusives Gespräch mit dem Dreigestirn Portnoy/Petrucci/LaBrie in Köln.

THE BEATLES
40 Jahre „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“

Kein anderes Album hat die moderne Musik so geprägt wie „Sgt. Pepper’s“ vom Juni 1967: Ein 13-Song-Parcours, der die Gesetze des 60s-Pop gleich mehrfach auf den Kopf stellt. Der mit modernster Studiotechnik, atemberaubendem Instrumentarium, wahnwitziger Vielfalt und nicht zuletzt mit denkwürdigen Texten aufwartet.

eclipsed Nr. 89 / 2-2007

DAVID BOWIE
Der Mann ohne Eigenschaften?

Am 8. Januar hat mit David Bowie einer der schillerndsten, avantgardistischsten, hedonistischsten und nicht zuletzt reichsten Popkünstler Englands das 60. Lebensjahr erreicht. Sein Status ist unantastbar, die Charakteristika des Ruhelosen allerdings sind ihrerseits schwer greifbar. Verfügt die Künstlerfigur David Bowie am Ende über gar keine Eigenschaften?

Der eclipsed-Jahresrückblick – Die 50 besten Alben 2006!
Auch das abgelaufene Jahr 2006 darf musikalisch und überhaupt als ein fettes gewertet werden. Auf der Habenseite stehen Tool, ein Sommermärchen und eine junge Österreicherin. Im Soll verbuchen wir im Grunde nur – The Who.