Tags

Underground Trips November 2017

26. Oktober 2017

Top-Alben

1. Electric Orange - EOXXV
2. 3rd Ear Experience - Stoned Gold
3. Monkey3 - Live At Freak Valley
4. Snowy Dunes - Atlantis
5. Sendelica - The Fellowship...
Top-Tracks

1. Simo - I Pray
2. Frozen Planet....1969 - Through Hell's Kaleidoscope
3. Carlton Melton - Hidden Lights
4. Whitenails - The Crooked Lake
5. Hugo Race & Michelangelo Russo - Hobo Blues

Jetzt reinhören:

ELECTRIC ORANGE „Misophonia“

21. September 2016

Man kann sich darüber streiten, ob das neue Electric-Orange-Werk „Misophonia“ eher rhythmisch orientiert ist oder den Fokus auf großflächige Klanglandschaften legt. Man muss es aber nicht, denn die Symbiose dieser beiden Stile ist über die gesamten 76 Spielminuten herausragend.

Underground Tips September 2016

23. August 2016

Top-Alben

1. It's Not Night It's Space - Our Birth...
2. Da Captain Trips - Live at Immerhin
3. Henryspenncer - Hypnosis Gumbo
4. Kaleidobolt - The Zenith Cracks
5. West, Space and Love - II
Top-Tracks

1. Sendelica - The Cromlech Suite
2. Electric Orange - Misophonia I-III
3. Ethereal Riffian - I Am Deathless
4. Acid Mothers Temple - Nebulous Hyper Meditation
5. Zerynthia - Tertius

Jetzt reinhören:

Underground Tips Februar 2016

19. Januar 2016

Top-Alben

1. The Spacelords – Liquid Sun
2. Sophie's Earthquake - The Flood
3. Favalli & Bratva - Split
4. Astrodome - Astrodome
5. Satta Caveira - Mushrooms Session
Top-Tracks

1. Zaum - The Serpentshrine
2. Sula Bassana - Moonbase Alpha Alpha
3. Forming The Void - Saber
4. Electric Orange - B-Sphäre
5. Bardo Pond - The Creator Has A Master Plan

Jetzt reinhören:

eclipsed Nr. 165 / 11-2014

21. Januar 2015

PINK FLOYD - Let there be more Wright Die Ankündigung eines neuen Pink-Floyd-Albums – des ersten seit zwanzig Jahren – glich einem Paukenschlag. Die Entscheidung der Herren Gilmour und Mason, für die Ehrbezeugung gegenüber ihrem verstorbenen Bandkollegen Rick Wright wenig bis gar keine Promotion zu machen, allerdings auch. Zumal dieses Vorgehen zahlreiche Fragen aufwirft. Glauben die Altmeister nicht an sich und ihren Output? Erachten sie das Ganze vielleicht schon als Fehler? Oder haben sie lediglich die falsche PR-Agentur engagiert? eclipsed über die Irrungen und Wirrungen rund um „The Endless River“. LED ZEPPELIN - Der zweite Streich Jimmy Page ist bester Laune. Kein Wunder: Nach dem Erfolg des ersten Teils der Remasters sind der Druck und die Unsicherheit verflogen, das mediale Interesse ist auf ein gesundes Maß zusammengeschrumpft und – noch viel wichtiger – er ist sich sicher, dass er in Interviews genau den Respekt erfährt, den er sich stets von der schreibenden Zunft gewünscht hat.

ELECTRIC ORANGE - Ganz oben

23. Oktober 2014

Drei Viertel von Electric Orange waren für das Interview zu erreichen. „Double D“, wie sich Keyboarder Dirk Jan Müller und Gitarrist Dirk Bittner, die Gründungsväter der Band, mit Augenzwinkern nennen, und Schlagzeuger Georg Monheim gewähren einen Blick hinter die Kulissen.

eclipsed: Das neue Album enthält einige für Electric Orange ungewohnte Elemente: akustische Passagen, avantgardistische Strukturen, fernöstliche Klänge.

Georg Monheim: Das ist tatsächlich bewusst passiert, und wenn ich mir das Ergebnis anhöre, gefällt es mir sehr gut. Wir empfinden die Klänge übrigens gar nicht als fernöstlich.

Dirk Jan Müller: Wir haben auch ein paar mehr Sessions mit anderen Instrumenten als sonst gemacht, mit akustischem Bass, Mandoline, Banjo, Strohgeige. Fernöstliches höre ich eigentlich gar nichts.

Dirk Bittner: Fernöstlich zu klingen, war kein Vorhaben.

DER NEUE KRAUTROCK

24. April 2014

Keiner hat eine genaue Definition, aber alle wissen, was gemeint ist, wenn von Krautrock die Rede ist. „Krautrock ist keine Musikrichtung, sondern eine Bezeichnung für eine Phase: 1969 bis 1974“, erklärt Dirk Jan Müller von der Band Electric Orange. „Krautrock kann alles sein. Am spannendsten war er, wenn er nicht angloamerikanisch geprägt war.“ Genau diese Eigenständigkeit verkörpern Bands wie Faust, CAN, Amon Düül II, Popol Vuh, Guru Guru oder Kraan, die eine für hiesige Verhältnisse unbekannte kreative Unbekümmertheit an den Tag legten. Tom Redecker von The Perc Meets The Hidden Gentleman bezeichnet Krautrock als „den einzigen Beitrag Deutschlands zum weltweiten Phänomen der Rockmusik“. Freilich, Krautrock ist breitgefächert: Elektronik von Kraftwerk oder Tangerine Dream; Artrock von Eloy, Jane oder Grobschnitt; anarchistischer Folk von Witthüser & Westrupp.

eclipsed Nr. 95 / 10-2007

09. April 2014

BRUCE SPRINGSTEEN Chronist des amerikanischen (Alp-)Traums 1988 stellte die Band Prefab Sprout in ihrem Song „Cars And Girls“ klar, dass es im Leben um mehr geht als um Autos und Mädchen – ein offensichtlicher Seitenhieb auf Bruce Springsteen und seine vermeintlich beschränkte Weltsicht. Ende September erscheint mit „Magic“ das neue Album vom Boss. Ein willkommener Anlass, auf den Werdegang Springsteens zurückzublicken und zu prüfen, wofür sich der Mann aus New Jersey denn nun wirklich interessiert. THE FLOWER KINGS Die Workaholics des Prog Sie sind verlässliche Lieferanten komplexer, ausladender Rockmusik. Quasi im Jahrestakt stoßen die Flower Kings ihre gewichtigen Alben aus. Die schwedischen Retroprogger feiern mit ihrem aktuellen Opus „The Sum Of No Evil“ einmal mehr die Heroen der Siebziger, die Liebe – und vor allem sich selbst.