Tags

eclipsed Nr. 183 / 9-2016

31. Dezember 2016

Der eclipsed-Check - Die 150 größten Rockhymnen aller Zeiten

Stampfig, kämpferisch, polemisch, ekstatisch – so und noch in ganz anderen Gemütsausformungen können Rockhymnen sich präsentieren. In jedem Fall stehen sie seit jeher für das ganz große Gefühlstheater in der populären Musik. Die eclipsed-Redaktion hat die 150 spannendsten Vertreter des hymnischen Liedguts aus sechs Jahrzehnten zusammengefasst und sich dabei mehrfach Schauer über den Rücken rieseln lassen. Willkommen auf der Bühne der überlebensgroßen Gesten!

Vor 40 Jahren: QUEEN im Hyde Park - Krönung im Park

Von den Millionen Konzerten, die der Rock erlebt hat, haben es einige in den Rang eines historischen Ereignisses geschafft. Darunter das vom 18. September 1976, als Queen Schätzungen zufolge 200.000 Menschen zu einem Free Concert in den Londoner Hyde Park lockten. In der Geschichte von Freddie Mercury & Co. markiert der Tag den endgültigen Durchbruch. Dennoch ist die Megasause Rockfans hierzulande nicht mehr so präsent. Wir erinnern an diesen launigen Tag im Park.

GOV’T MULE - Die Entstehung des Lebens

24. August 2016

Nicht allzu viele Bands nehmen die Chance wahr, ihre Findungsphase zu dokumentieren. Gov’t Mule haben dies 1994 in weiser Voraussicht getan. 22 Jahre später werden die Embryonalaufnahmen der Progressive-Blues-Formation nun unter dem Titel „Tel-Star Sessions“ der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

eclipsed Nr. 167 / 2-2015

09. Dezember 2015

STEVEN WILSON - Frei, das heißt allein

Vor zwei Jahren erklomm Steven Wilson den Prog-Olymp mit seiner Soloarbeit „The Raven That Refused To Sing“. Der umtriebige Engländer heimste szeneübergreifend überschwängliche Kritiken ein. Nun legt er mit „Hand. Cannot. Erase.“ nach. Einem genauso ambitionierten und vielschichtigen Werk wie der Vorgänger. Die Messlatte liegt indes hoch. Ob und wie Steven Wilson sie überwinden will und welche Richtung er einschlägt, erzählt er im großen Interview.

GOV’T MULE - Pink Floyd und all die andern

In Amerika eine Institution, sind Gov’t Mule in Deutschland immer noch ein Geheimtipp. Dabei gibt es die Band bereits seit zwanzig Jahren. Doch wer sie kennt, weiß, dass sie zwei Identitäten besitzt. Diesem Umstand trägt sie jetzt mit einer speziellen CD-Serie Rechnung. Bei dieser stellt sich die Frage: Gov’t Mule und Pink Floyd – geht das zusammen? Durchaus, wie Gov’t Mule auf ihrer jüngsten Veröffentlichung „The Dark Side Of The Mule“ zeigen.

WARREN HAYNES & RAILROAD EARTH „Ashes & Dust“

25. Juni 2015

Bluegrass ist wieder schwer im Kommen. Doch dass ausgerechnet Southern-Schwergewicht Warren Haynes sich dieses in seiner Leichtigkeit kaum zu übertreffenden Idioms annimmt, ist dann doch wieder verblüffend. Zwar gibt er gelegentlich Acoustic Shows, im Verein mit Fiddle, Banjo, Mandoline, Honkytonk Piano und Kontrabass erhält seine Musik jedoch plötzlich ungeahnten Schwung.

WARREN HAYNES - Der Mann aus den Bergen

25. Juni 2015

Gerade erst hat Warren Haynes mit seiner Band Gov’t Mule eine umfangreiches Paket mit Special Editions zum 20-jährigen Bandjubiläum veröffentlicht und Deutschland betourt, da überrascht er auch schon wieder mit einem Soloalbum. Doch „Ashes & Dust“ stellt alles, was der Dicke an der Gitarre bislang gemacht hat, infrage.

GOV’T MULE - Pink Floyd und all die andern

20. Januar 2015

In Amerika eine Institution, sind Gov’t Mule in Deutschland immer noch ein Geheimtipp. Dabei gibt es die Band bereits seit zwanzig Jahren. Doch wer sie kennt, weiß, dass sie zwei Identitäten besitzt. Diesem Umstand trägt sie jetzt mit einer speziellen CD-Serie Rechnung. Bei dieser stellt sich die Frage: Gov’t Mule und Pink Floyd – geht das zusammen? Durchaus, wie Gov’t Mule auf ihrer jüngsten Veröffentlichung „The Dark Side Of The Mule“ zeigen.

eclipsed Nr. 154 / 10-2013

12. April 2014

GENESIS
Rule, Britannia!

Vor vierzig Jahre ist mit „Selling England By The Pound“ ein Album erschienen, das von vielen Genesis- und Progressive-Rock-Anhängern als Krönung einer Entwicklung gesehen wird, an deren Ende die als Schülerband gestarteten Pioniere zu den Königen des sinfonischen Prog der Siebzigerjahre wurden. Doch war der Prozess, der zur Entstehung des Meilensteins führte, durchaus problematisch, bisweilen gar quälend. eclipsed erzählt die Geschichte eines Albums, das ein ganzes Genre prägen sollte – und die Herkunft der Musiker wie kein anderes betonte.

VON KLEVE IN DIE WELT
Zum 20-jährigen Jubiläum des Proglabels InsideOut

Seit zwanzig Jahren steht das Label InsideOut für hochwertige Prog-Veröffentlichungen. Durch die Insolvenz des Vertriebspartners und Mehrheitseigners SPV im Jahr 2009 geriet es in schwere Turbulenzen. Das Unternehmen musste sich massiv umstrukturieren. Am Ende ist es aus dieser schwierigen Phase – dank der Zusammenarbeit mit dem Dortmunder Metal-Label Century Media – gestärkt hervorgegangen. Wir blicken mit InsideOut-Chef Thomas Waber zurück auf eine spannende Unternehmensgeschichte.

eclipsed Nr. 71 / 4-2005

09. April 2014