Tags

eclipsed Nr. 186 / 12-2016 - 1-2017

31. Dezember 2016

eclipsed-Feature: Die Geschichte des Deutschrock

Am 26. und 27. Juli 1986 kamen im bayerischen Burglengenfeld über 100.000 Rockfans zusammen, um im Rahmen eines Musikfestivals gegen die atomare Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf zu protestieren. Die Liste der dort aufgetretenen Acts liest sich wie ein Who’s who jener musikalischen Spielart, die als Deutschrock bekannt ist: BAP, Herbert Grönemeyer, Udo Lindenberg, Wolf Maahn, Die Toten Hosen und andere setzten hier ein Zeichen. Die fünfte Auflage des „Anti-WAAhnsinns-Festivals“ wird gerne als symbolischer Moment und gleichzeitig als Höhepunkt des Deutschrock angesehen.

Vor 40 Jahren: THE BAND verabschieden sich

Fürwahr, es war eine rauschende Ballnacht: Am Thanksgiving-Tag des Jahres 1976 verabschiedeten sich The Band in San Franciscos Winterland Ballroom mit einem denkwürdigen Konzert von ihren Fans. Das Ereignis, bei dem als Gaststars neben anderen Bob Dylan, Neil Young, Eric Clapton und Joni Mitchell auftraten, wurde zur Legende, der Martin Scorsese mit dem Kinofilm „The Last Waltz“ ein angemessenes Denkmal setzte.

LAURIE ANDERSON - Lou Reeds Witwe über den Umgang mit dessen Erbe

23. November 2016

Sie waren eines der ungewöhnlichsten Paare der modernen Musikgeschichte – vergleichbar mit Sonny und Cher, Sinéad O’Connor und Peter Gabriel oder Chrissie Hynde und Jim Kerr. Doch die Beziehung zwischen Lou Reed und Laurie Anderson hielt. Und zwar über zwei Dekaden. Jetzt – drei Jahre nach seinem Tod – veröffentlicht die Avantgardekünstlerin den ersten Teil seines Nachlasses, die 16 Alben der Arista/RCA-Jahre, als opulentes Boxset.

eclipsed Nr. 121 / 6-2010

11. April 2014

THE ROLLING STONES
Exil im Stones-Stil

1971 standen die Rolling Stones mit dem Rücken zur Wand – fast pleite, waren sie vor der englischen Steuer ins südfranzösische Exil geflüchtet, wo sie ein neues Album aufnehmen wollten. „Exile On Main St.“, entstanden unter abenteuerlichen Umständen im Keller von Keith Richards’ Villa Nellcôte, wurde zum Mythos.

40 JAHRE „BITCHES BREW“
John McLaughlin blickt zurück auf ein revolutionäres Stück Musik

Es gibt nur wenige Monumente in der Musikgeschichte mit einem ähnlichen Stellenwert. „Bitches Brew“ von Miles Davis gehört nicht zu den meistverkauften Platten der Welt, es ist nicht einmal Miles’ größter Erfolg. Doch „Bitches Brew“ markiert eine Zeitenwende, die nicht nur für den Jazz, sondern auch für den Rock und andere Musikrichtungen folgenschwer war. 2010 wird das Album vierzig Jahre alt. Stargitarrist John McLaughlin (68) ist ein Kronzeuge, der sich für eclipsed an dieses Fanal erinnert.