Tags

MOTORPSYCHO - Umbau zu Babel

25. Oktober 2017

Gerade mal ein Jahr ist seit ihrer letzten Platte vergangen, da stehen Motorpsycho schon mit einem neuen (Doppel-)Album bereit: Das vom Turmbau zu Babel inspirierte „The Tower“ ist vom Cover über die Lyrics bis zur Musik ein faszinierendes Gesamtkunstwerk. eclipsed sprach mit einem gut gelaunten Bent Sæther über die neue Schaffensphase einer Band, die sich gerade mal wieder personell und stilistisch neu aufgestellt hat.

eclipsed Nr. 179 / 4-2016

31. Dezember 2016

YES - Denkmalpflege im Akkord

Chris Squire tot, Jon Anderson unerwünscht: Bei Yes sind keine Gründungsmitglieder mehr mit dabei, genauso wenig wie Musiker der ersten Besetzung. Hat das Flaggschiff des klassischen Progressive Rock ein Glaubwürdigkeits- bzw. Authentizitätsproblem? Wenn dem so ist, lässt es sich zumindest nichts davon anmerken. Im Gegenteil: Die Yes-Maschinerie läuft auf Hochtouren. Im Mai kommt die Gruppe zu acht Konzerten nach Deutschland und in die Schweiz. Wir nutzen diese Gelegenheit, um mit Steve Howe und Geoff Downes über die Befindlichkeit des ruhmreichen Quintetts zu sprechen, lassen daneben aber auch Rick Wakeman zu Wort kommen, der mit Jon Anderson und Trevor Rabin derzeit eine Art Yes-Gegenband auf die Beine stellt. Und on top packen wir noch die Liste der 50 größten Yes-Songs.

MOTORPSYCHO - Jenseits der Vorstellungskraft

Auf ihrem neuen Opus „Here Be Monsters“ lassen es die Norweger ein wenig ruhiger angehen als auf ihren Vorgängeralben. Erinnerungen an ihre folkige Phase Anfang der Nullerjahre werden da wach. Das soll aber nicht heißen, dass ihre Musik an Intensität verloren hätte. Im Gespräch mit eclipsed berichtet Bent Sæther, wie es über Umwege zu dem Album kam und was die Band plant.

MOTORPSYCHO - Jenseits der Vorstellungskraft

16. März 2016

Auf ihrem neuen Opus „Here Be Monsters“ lassen es die Norweger ein wenig ruhiger angehen als auf ihren Vorgängeralben. Erinnerungen an ihre folkige Phase Anfang der Nullerjahre werden da wach. Das soll aber nicht heißen, dass ihre Musik an Intensität verloren hätte. Im Gespräch mit eclipsed berichtet Bent Sæther, wie es über Umwege zu dem Album kam und was die Band plant.

MOTORPSYCHO „Here Be Monsters“

17. Februar 2016

Motorpsycho haben sich in den letzten Jahrzehnten zu einer Band entwickelt, die gleichzeitig äußerst facettenreich ist und trotzdem ihren eigenen Stil kultiviert. Auf ihren jüngsten Alben haben sie einerseits viel ausprobiert – man denke vor allem an das überbordende Jazz-Prog-Experiment „The Death Defying Unicorn“ mit Ståle Storløkken –, andererseits haben sie zu einem Stil gefunden, der lange, improvisierte Passagen und wunderbar harmonisches Songwriting vereint.

eclipsed Nr. 159 / 4-2014

09. September 2014

MARILLION
30 Jahre „Fugazi“

„Wir befanden uns als Band in einer Übergangsphase: von einem Haufen Kids in einem Transporter, die auf der Jagd nach einem Plattenvertrag waren, hin zu einer Band, die diesen Plattenvertrag endlich in der Tasche hatte und nun versuchte, den Nachfolger eines erfolgreichen Debütalbums aufzunehmen.“ So lautet heute Fishs Einschätzung der Situation, in der sich Marillion im Frühjahr 1983 wenige Monate nach Veröffentlichung von „Script For A Jester’s Tear“ befanden.

PETER GABRIEL
Berlin calling

Mitte Februar können einem am Potsdamer Platz in Berlin schon mal Leute wie George Clooney, Tilda Swinton oder Viggo Mortensen begegnen. Denn so hoch wie in diesem Jahr war das Staraufkommen am Haupttummelplatz der Berlinale selten. Da fällt der rundliche Herr im XL-Hemd mit silberweißer Stoppelfrisur und d’Artagnan-Bärtchen fast nicht auf. Peter Gabriel ist an diesem Nachmittag des 11. Februar nach Berlin geflogen, um die Preview seines Konzertfilms „Back To Front“ persönlich zu präsentieren.

eclipsed Nr. 151 / 6-2013

12. April 2014

DEEP PURPLE
JETZT erst recht?!

Acht Jahre haben Deep Purple ins Land ziehen lassen zwischen „Rapture Of The Deep“ und ihrer aktuellen Veröffentlichung „NOW What?!“ – die längste Spanne seit „Come Taste The Band“/„Perfect Strangers“. Die geraume Abstinenz vom Studio hat das britische Hardrock-Flaggschiff aber nicht einrosten lassen. Im Gegenteil: Die dritte Einspielung der Mark-VIII-Besetzung ist ihre stärkste.

OKTA LOGUE
Im Herzen alt geblieben

Sie sind Kinder der Sechziger und Siebziger. Dabei sind die vier Mitglieder von Okta Logue gerade mal Anfang zwanzig. Ihre Musik hat den Spirit einer Ära eingefangen, in der Rock so stark dem Zeitgeist verpflichtet und von einem bestimmten Lebensgefühl geprägt war, wie es seitdem nicht mehr der Fall gewesen ist. Ihr am 17. Mai veröffentlichtes zweites Album „Tales Of Transit City“ könnte für Okta Logue den Durchbruch auf breiterer Ebene bedeuten.

eclipsed Nr. 138 / 3-2012

12. April 2014

THE DOORS
Mr. Mojo risin’ and fallin’

Alles war anders, als die Doors im November 1970 ins Studio gingen, um ihr sechstes Studioalbum „L.A. Woman“ einzuspielen. Die Band war routiniert wie nie zuvor, und doch fühlte sich alles anders an: neuer Produzent, neues Studio, neue Mitglieder und ein neues Gefüge in der Band. Aus Anlass der Wiederveröffentlichung des letzten Albums mit Jim Morrison sprach eclipsed mit Robby Krieger und Ray Manzarek – und ließ sich auch gleich den kompletten Backkatalog kommentieren.

AGITATION FREE
Hippies forever!

Mit dieser Reunion hat niemand gerechnet – am wenigsten die Beteiligten selbst. Gustl Lütjens, Michael Hoenig, Lutz „Lüül“ Graf-Ulbrich, Michael „Fame“ Günther und Burghard Rausch haben die Krautrocklegende Agitation Free wieder ins Leben gerufen. Die Berliner Freaks, alle um die sechzig, werden 2012 nicht nur live spielen, sondern auch ein neues Studioalbum aufnehmen. Eine Betriebsamkeit, als wären seit Erscheinen des Debüts nicht bereits vierzig Jahre ins Land gegangen!

eclipsed Nr. 117 / 2-2010

11. April 2014

Der eclipsed-Jahresrückblick 2009

Das erste Jahrzehnt im dritten Jahrtausend liegt hinter uns. Als was dieses aus kulturgeschichtlicher Sicht im Gedächtnis bleibt, ist noch nicht ganz raus. Dazu muss sich der Nebel noch ein wenig lichten. Eines indes ist bereits jetzt klar: Der Rock hat seine in den Neunzigern zurückeroberte Stellung behauptet. Gerade 2009 fuhr er noch einmal eine erstaunliche Ernte ein.

MOTORPSYCHO
Belastetes Obst

Die norwegischen Psychedelic Rocker feierten 2009 Firmenjubiläum: Seit nunmehr zwanzig Jahren kredenzen Bent Sæther und Hans Magnus Ryan Abgefahrenes für den gehobenen Geschmack. Jetzt reicht die Band gar eine „Heavy Metal Fruit“.

eclipsed Nr. 101 / 5-2008

10. April 2014

JETHRO TULL
Shuffling madness

Vier Jahrzehnte lang als Dauerbrenner im Rampenlicht, so viele Konzerte auf dem Buckel wie kaum eine andere Band, dazu eine treue Gefolgschaft im Rücken: Jethro Tull haben viele musikalische Moden kommen und gehen sehen, haben selbst eine Reihe von künstlerischen Kehrtwendungen vollzogen und starten jetzt, am 30. Mai, in Berlin ihre „40 Years Anniversary Live Tour“. Eine Würdigung der unverwüstlichen Rockband und ihres eigenwilligen Chefs.

MOTORPSYCHO
Gletscherschmelze des Bewusstseins

Ihre Musik war nie Fastfood. Von einer Mischung aus Punk und psychedelischem Hardrock ausgehend, driftete die norwegische Formation Motorpsycho Mitte der 90er in Country-Gefilde ab, um 2006 mit „Black Hole/Blank Canvas“ ihr bis dahin abstraktestes Album zu produzieren. Jetzt kehrt sie mit „Little Lucid Moments“ zurück.

eclipsed Nr. 47 / 11-2002

08. April 2014