ZAPPA - Original Motion Picture Soundtrack

Pünktlich zur Veröffentlichung des neuen „Zappa“-Dokumentarfilms von Regisseur Alex Winter können sich Fans der US-Ikone über den dazugehörigen Soundtrack freuen: Der „Zappa Original Motion Picture Soundtrack“ mit gleich 68 Titeln ist digital bereits seit dem 27. November erhältlich. Während der Dokumentarfilm über das Leben des 1993 verstorbenen genialen Musikers, der im Dezember 2020 seinen 80. Geburtstag gefeiert hätte, in den letzten Wochen viel Kritikerlob erhielt, besticht auch das dazugehörige, bei Zappa Records/UMe erscheinende Soundtrack-Album mit diversen Specials. „Zappa Original Motion Picture Soundtrack“ vereint Material aus sämtlichen Karrierephasen, kombiniert mit reichlich Bonus- und Exklusivtracks sowie dem kompletten Score von John Frizzell.  

Gerade die umfangreichen digitalen und physischen Deluxe-Editionen des „Zappa“-Albums unterstreichen eindrucksvoll sein Genie und die immense Bandbreite seiner Kompositionen. Es sind hier fast alle Titel aus dem neuen Dokumentarfilm versammelt – unter anderem auch zwölf bisher unveröffentlichte Songs aus dem Familienarchiv „The Vault“: Dazu zählen Live-Mitschnitte aus dem Whisky A Go-Go aus dem Jahr 1968, dem Fillmore West (1970) sowie Zappas legendärer Auftritt bei Saturday Night Live, als er 1978 „Dancin‘ Fool“ live präsentierte. Flankiert werden diese Exklusivtracks von gleich 25 Titeln aus seinem kompletten Backkatalog, angefangen bei „Freak Out!“, Zappas Doppelalbum-Debüt mit The Mothers of Invention aus dem Jahr 1966, bis hin zu „The Yellow Shark“, dem letzten zu Lebzeiten veröffentlichten Album, das 1993 erschien, nachdem es im Jahr davor in Deutschland und Österreich vom Ensemble Modern live eingespielt worden war. 

Außerdem beinhaltet der Soundtrack auch Stücke, die bei Zappas Labels Straight und Bizarre Records veröffentlicht wurden – dazu gehören „No Longer Umpire“ von Alice Coopers Debütalbum „Pretties For You“ (bei Straight im Jahr 1969 erschienen) oder auch „The Captain’s Fat Theresa Shoes“ von den GTO’s. Zappa hatte das dazugehörige Album „Permanent Damage“, den einzigen Longplayer der bahnbrechenden All-Girl-Rockband, auch produziert. Mit zwei Klassikstücken von Edgar Varèse und Igor Strawinsky sind auch diese wichtigen Zappa-Inspirationsquellen auf dem Album zu hören, das obendrein ausgewählte Interview-Mitschnitte vereint. Abgerundet wird der Soundtrack mit 26 neuen Kompositionen von John Frizzell, die der preisgekrönte Filmkomponist aus NYC exklusiv als Score für die „Zappa“-Dokumentation geschrieben hat. 

Die in jahrelanger Arbeit entstandene Dokumentation „Zappa“ ist auch deshalb so einzigartig, weil Regisseur Alex Winter erstmals die gesamten Archive durchforsten durfte – und während der Entstehungsphase durchweg vom Zappa Family Trust unterstützt wurde. So beleuchtet der Film eindrucksvoll den Menschen hinter dem Musiker und Komponisten, einen rastlosen Kreativen, der stets seine Position vertreten hat und keiner politischen Debatte aus dem Weg gegangen ist. Neben seiner 2015 verstorbenen Ehefrau Gail Zappa kommen auch viele musikalische Wegbegleiter im Film zu Wort – die Liste der Gäste reicht von Mike Keneally, Ian Underwood und Steve Vai, über Pamela Des Barres, Bunk Gardner und David Harrington bis hin zu Scott Thunes, Ruth Underwood und Ray White. Komplett über Kickstarter finanziert, war das benötigte Millionenbudget binnen weniger Wochen zusammen – und wurde so zum erfolgreichsten Dokumentarfilm-Funding seit Gründung der Crowdfunding-Plattform.

Zusammen ergeben der Film „Zappa“ und das dazugehörige Soundtrack-Album ein faszinierendes, vielschichtiges, bewegendes Porträt von Frank Zappa – jenem virtuos-rastlosem Musikgenie, das mit seiner einzigartigen Vision die musikalische und kulturelle Landschaft für immer verändern sollte. Angefangen bei seinen frühen Psychrock-Kompositionen über seine Avantgarde- und Jazz-Rock-Experimente, die symphonischen Kompositionen und satirischen Parodien bis hin zu seinen konzeptionellen, kompositorischen und technischen Innovationen, ist Frank Zappa in jeder Hinsicht seinen eigenen Weg gegangen – und hat so ein Werk geschaffen, dessen Ethos und Einfluss heute so spürbar ist wie zu seinen Lebzeiten.

Hörprobe zum „Zappa Original Motion Picture Soundtrack“: https://FrankZappa.lnk.to/Soundtrack

Der Film „Zappa“ im Netz: https://www.thezappamovie.com/


Mehr Neuigkeiten

D'VIRGILIO, MORSE & JENNINGS "Troika"
04. Dezember 2021

D'VIRGILIO, MORSE & JENNINGS "Troika"

Nick D'Virgilio (Big Big Train, ex-Spock's Beard), Neal Morse (Transatlantic, NMB, ex-Spock's Beard) und Ross Jennings (Haken, Novena) freuen sich...


Zur Newsübersicht