Trackpremiere: SKRAECKOEDLAN "Kung Mammut"

Skraeckoedlan - Kung mammut (Official video)

KATE BUSH - Versuchsobjekt Popmusik

Kate Bush, im Juli 60 geworden, ist eine der innovativsten, experimentierfreudigsten und einflussreichsten Künstlerinnen der Popgeschichte. Ihre Karriere ist geprägt von unorthodoxen Entscheidungen, dem Drang nach künstlerischer Freiheit und gleichzeitig vom Bedürfnis, sich der Öffentlichkeit zu verschließen. Die englische Künstlerin ist verschroben, sie hat die Grenzen der Popmusik verschoben und gesprengt und dabei trotzdem ein Gefühl für die Verkaufbarkeit ihrer Musik bewahrt. Anlässlich des Re-Release ihres Gesamtwerks betrachten wir das experimentelle Moment der Catherine Bush, CBE.

ROGER WATERS - Soldat, Erzähler, Teufel

Obwohl Roger Waters vor einigen Jahren seine erste Oper „Ça Ira“ vorlegte, wird er üblicherweise nicht als Klassikkomponist gesehen. Allerdings kam der heute 75-Jährige schon im Schulchor seiner Heimatstadt Cambridge mit klassischen Werken in Berührung und begeisterte sich später für Hector Berlioz’ „Symphonie fantastique“. Waters’ jüngster Klassikcoup ist eine Neuaufnahme von Igor Strawinskys Antikriegsstück „L’histoire du soldat“. Interessant dabei: Waters tritt nicht als Musiker, sondern als Sprecher in Erscheinung.

DONNY MCCASLIN - Der perfekte Blowjob

Donny McCaslin ist seit seiner Mitwirkung an David Bowies Albumvermächtnis „★“ einer der angesagtesten Saxofonisten der USA. Wichtige Erfahrungen sammelte der 52-jährige Berklee-Absolvent bei Jazztrompeter Dave Douglas und im Maria Schneider Orchestra. Seit seinem Soloalbum „Casting For Gravity“ hat McCaslin einen eigenständigen Stil entwickelt, der aus Fusion, Artrock und Electronic Dance Music schöpft. Noch einen Schritt weiter geht er mit seinem jüngsten Werk „Blow.“, auf dem er auch Einflüsse aus dem Alternative Rock aufgreift.

NAZARETH - Probezeit bestanden

Selbst wenn Nazareth seit etwa fünf Jahren auf der Bühne ohne ihre Reibeisenstimme Dan McCafferty auskommen müssen, ist die eigentliche Zäsur das neue Studiowerk „Tattooed On My Brain“: Zum ersten Mal in ihrer 50-jährigen Geschichte ist die schottische Band mit einem anderen Sänger als McCafferty ins Studio gegangen. Carl Sentance ist seit gut drei Jahren der neue Frontmann und hat seine Probezeit mit dem Album überaus erfolgreich abgeschlossen. Gründungsmitglied Pete Agnew reckte beim Gespräch beide Daumen nach oben.

POND - VEB Berliner Schule

Wolfgang Fuchs war der Elektronikrockpionier der DDR. Nach Jahren als klassischer Rockschlagzeuger wandte er sich mit seinem Projekt POND dem elektronischen Rock und dem Prog zu und wurde das Ostäquivalent zu den international gefeierten Tangerine Dream. Der Berliner Musiker, der am 7. Dezember 70 Jahre alt wird, ist immer noch aktiv und hat anlässlich des Bandjubiläums 2018 auf seinem Label PONDerosa das Doppelalbum „40 Jahre POND (Das Jubiläumskonzert)“ veröffentlicht.

ROINE STOLT’S THE FLOWER KING - Blumen zu Gold

Auch wenn es die Flower Kings, eine der wichtigsten Retro-Progbands der Neunzigerjahre, nicht mehr gibt: Kreativkopf Roine Stolt ist aktiv wie eh und je. Unter dem etwas sperrigen Projektnamen Roine Stolt’s The Flower King hat der Schwede für „Manifesto Of An Alchemist“ mehrere (Ex-)Blumenkönige sowie Kollegen aus anderen Gruppen zusammengetrommelt. Mit ihnen hat er ein gewohnt vielfältiges Album aufgenommen, dessen Texte auffällig oft die Weltlage reflektieren.

Zum Zeitpunkt des Interviews steckt Roine Stolt mitten in den Vorbereitungen für die Tourproben, die in seiner Heimatstadt Uppsala stattfinden. Dabei plaudert der 62-Jährige ganz entspannt über das aktuelle Album, aber auch darüber, wieso die Flower Kings in eine Sackgasse geraten sind. „Manifesto Of An Alchemist“ ist deshalb auch als künstlerisches Statement zu verstehen, mit dem Stolt die Tugenden der Original-Flower-Kings nochmals zum Leben erwecken möchte.

CHANDELIER - Neuss-Noise

Chandelier gehörten nicht zu den Großen der Neoprogszene der frühen Neunzigerjahre. Doch hatte das Quintett aus Neuss durchaus seine Fans. Tatsächlich mussten sich Chandelier mit ihrem Sound auch nicht vor internationalen Koryphäen wie Marillion, IQ oder Pendragon verstecken. Jetzt erscheint in zwei Schüben der schmale Backkatalog der Band noch einmal neu, digital gemastert von Eroc.

Es ist ein polnisches Label, das die drei Alben der nordrhein-westfälischen Formation Chandelier wiederveröffentlicht. GAD Records hat „Pure“ (1990) und den Nachfolger „Facing Gravity“ (1992) jeweils als Doppel-CD-Set mit Bonustracks herausgebracht. Anfang 2019 legt es noch „Timecode“ (1997) nach. Wir sprachen aus diesem Anlass mit drei der Gründungsmitglieder. Gitarrist Udo Lang (53), Bassist Christoph Tiber (50) und Sänger Martin Eden (54) blicken zurück auf ihre Band, die jetzt von einem neuen Publikum wiederentdeckt werden kann.