DEF LEPPARD - Rick Savage plaudert über einst und jetzt, Drittliga-Fußball und das neue Album

16. Juni 2022

Def Leppard

DEF LEPPARD - Rick Savage plaudert über einst und jetzt, Drittliga-Fußball und das neue Album

Mächtig aufgebrezelt und mit viel Mut zur Rock-Pose stolzierte Rick „Sav“ Savage im Juli 2019 über die Bühne der Berliner Zitadelle, als ich den heute 61-Jährigen zuletzt live erlebte. Im Mai 2022 im Zoom-Format wirkt der aus seinem Wohnzimmer in Sheffield zugeschaltete Musiker wesentlich natürlicher. Er pariert meine anfängliche Spitze sogleich mit einem Gegentreffer: „Ja, Michael, wenn du noch Haare hättest, könntest du diese auch toupieren …“ Anlass des Gesprächs ist das neue Def-Leppard-Werk „Diamond Star Halos“.

Das schlicht „Def Leppard“ benannte Album von 2015 bekommt nach sieben Jahren also einen Nachfolger. In heutigen Zeiten sind solch lange Pausen zwischen Veröffentlichungen keine Seltenheit, gerade auch, wenn es sich um altgediente Rocker wie Def Leppard handelt, eine Band, die 1977 von den Kumpels Joe Elliott (voc), Pete Willis (guit), Tony Kenning (dr) und Bassist „Sav“ gegründet wurde und 1979 ihre erste EP und ein Jahr später ihr Debüt „On Through The Night“ herausbrachte. Von der Originalbesetzung sind nur noch Elliott und Savage mit dabei. „Ich bin der heimliche Boss, da ich als Einziger noch in Sheffield wohne“, gibt sich der Bassmann spitzbübisch.

eclipsed: Von Sheffield in die Welt und wieder zurück, wenn ich mich recht erinnere?

Rick Savage: Ja, das stimmt, ich war einige Zeit quasi der Nachbar von Joe in Irland, und vorher dachte ich, dass man in L.A. leben müsse, was natürlich für einen fußballverrückten Engländer keinen Sinn ergibt. Für die Sonne habe ich ein Ferienhaus in Portugal. Aber Sheffield ist mein Zuhause, so bin ich nah dran an Sheffield Wednesday [3. Liga in England; Anm.], die heute Abend spielen.

eclipsed: Bevor wir die Mannschaftsaufstellung für das Spiel durchgehen, könnten wir uns über das Album „Diamond Star Halos“ unterhalten, das benannt wurde nach einer Textzeile aus dem T.-Rex-Song „Get It On“, der in den USA „Bang A Gong“ betitelt war … 

Savage: Wenn es denn sein muss (lacht). Ja, gern. Das Wichtigste daran ist, dass es ein neues Album von uns gibt. Wenn du als Band bereits so lange dabei bist wie wir, dann ist es gar nicht so selbstverständlich, neue Musik herauszubringen, weil wir uns natürlich immer fragen, ob das Publikum überhaupt neue Def-Leppard-Songs will oder die Pyromanias und Hysterias eigentlich komplett ausreichen. Abgesehen davon, dass wir Spaß daran haben, neue Songs zu schreiben und aufzunehmen, glaube ich jedoch daran, dass es da ein Publikum gibt, das etwas Neues von uns will. Auch wenn es das nur streamt.

eclipsed: Zwischenfrage: Wie hörst du heutzutage Musik? 

Savage: Ich war immer Radiohörer. Okay, nun Internet-Radio. Ich bin Stammhörer von Planet Rock hier in England und liebe es, auf diesem Weg immer wieder neue Bands zu entdecken.

Def Leppard - Take What You Want (Live On Jimmy Kimmel Live! / 2022)

Lest mehr im aktuellen Heft ...