Tags

eclipsed Nr. 186 / 12-2016 - 1-2017

31. Dezember 2016

eclipsed-Feature: Die Geschichte des Deutschrock

Am 26. und 27. Juli 1986 kamen im bayerischen Burglengenfeld über 100.000 Rockfans zusammen, um im Rahmen eines Musikfestivals gegen die atomare Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf zu protestieren. Die Liste der dort aufgetretenen Acts liest sich wie ein Who’s who jener musikalischen Spielart, die als Deutschrock bekannt ist: BAP, Herbert Grönemeyer, Udo Lindenberg, Wolf Maahn, Die Toten Hosen und andere setzten hier ein Zeichen. Die fünfte Auflage des „Anti-WAAhnsinns-Festivals“ wird gerne als symbolischer Moment und gleichzeitig als Höhepunkt des Deutschrock angesehen.

Vor 40 Jahren: THE BAND verabschieden sich

Fürwahr, es war eine rauschende Ballnacht: Am Thanksgiving-Tag des Jahres 1976 verabschiedeten sich The Band in San Franciscos Winterland Ballroom mit einem denkwürdigen Konzert von ihren Fans. Das Ereignis, bei dem als Gaststars neben anderen Bob Dylan, Neil Young, Eric Clapton und Joni Mitchell auftraten, wurde zur Legende, der Martin Scorsese mit dem Kinofilm „The Last Waltz“ ein angemessenes Denkmal setzte.

WOLF PEOPLE - Auferstanden aus Ruinen

23. November 2016

Psychedlic Folkrock im Heavy-Rock-Mantel. Klingt wie eine neue Herausforderung für einen Sternekoch der Molekularküche in einer Fernsehshow. Doch die Band Wolf People aus der englischen Grafschaft Bedfordshire liefert dazu die beste Rezeptur. Ihre jüngste Veröffentlichung „Ruins“ war das „Album des Monats“ unserer Novemberausgabe. Und tatsächlich zeigt es die Band auf einem absoluten Hoch.

WOLF PEOPLE „Ruins“

11. November 2016

Alles gerät ins Rutschen. Diesen Eindruck vermittelt das dritte komplette Studioalbum der englischen Band Wolf People zunächst. So als müsse man sich permanent festhalten. Dabei gibt es viel Handfestes auf „Ruins“. Der Drumbeat auf dem Eröffnungsstück „Ninth Night“ etwa erinnert an John Bonham. Ist aber wie die Stimme von Jack Sharp leicht verfremdet und verhallt. Wie schon bei den Alben zuvor bedient sich das Quartett gern bei Folk und Psychedelic-Rock-Klängen, die schon Ende der Sechzigerjahre zwischen englischer Provinz, London und San Francisco herumschwirrten.

The Art Of Sysyphus Vol. 90

26. Oktober 2016

WOLF PEOPLE - Night Witch (3:48)
Album: Ruins (2016)
Label/Vertrieb: Secretly Group/Cargo
www.wolfpeople.co.uk

Hier geben sich der Pop, Proto-Prog und Canterbury-Folk-Rock der späten Sechzigerjahre die Hand mit der Neuzeit. Das kommt auf dem neuen Album „Ruins“ so ähnlich einige Mal vor, auch „Night Witch“ bleibt mit seiner einschmeichelnden Gesangsmelodie dazu noch sehr angenehm in den Gehörgängen hängen. Album des Monats. (VÖ: 11.11.)

eclipsed Nr. 127 / 2-2011

11. April 2014

BRUCE SPRINGSTEEN
Licht ins Dunkel am Stadtrand

Eine neue Dokumentation beleuchtet die Entstehungsgeschichte von „Darkness On The Edge Of Town“. Bruce Springsteen und Jon Landau erinnern sich unabhängig voneinander an eine Story, die den Boss nie losließ.

Der eclipsed-Jahresrückblick 2010

Was für die letzten zwölf Monate in der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts galt, stimmt auch für das erste Jahr im neuen Jahrzehnt: Der Rock mit seinen vielen Facetten ist nicht kleinzukriegen – viele alte Kämpen sind nach wie vor dabei, aber auch Nachwuchssorgen muss sich niemand machen.