Tags

THE TANGENT senden mit einer Schachfigur eine gesellschaftspolitische Botschaft an ihre Fans

26. November 2018

THE TANGENT senden mit einer Schachfigur eine gesellschaftspolitische Botschaft an ihre Fans

The Tangent hatten ihre letzte Studioarbeit „The Slow Rust Of Forgotten Machinery“ ebenso wie die Vorgängerplatten jenseits von Zeit und Raum angesiedelt. Allerdings nur musikalisch. Wer sich die Texte von Mastermind Andy Tillison anhörte, dem wurde klar, dass die Formation in der Realität angekommen war und deutlich kritische Töne anschlug. Mit ihrer aktuellen Veröffentlichung „Proxy“ wollte das Supergroup-Projekt aber nicht wieder als Mahner auftreten. Eine Abgrenzung, die dem Quintett nicht wirklich gelungen ist. Zu sehr fühlt sich Tillison verschiedenen tagesaktuellen Themen verpflichtet, will unbedingt darüber schreiben. Zwar ruft der 59-Jährige seine Hörerschaft nicht mehr dazu auf, auf die Barrikaden zu gehen, um ein besseres Leben einzufordern. Aber er will nach wie vor, dass „wir alle zusammen diesen Planeten, auf dem wir leben, heil bekommen und positiv gestalten“.

eclipsed Nr. 193 / 9-2017

18. Juli 2018

THE TANGENT - Anschlag auf den Elfenbeinturm

15. September 2017

„Die Welt hat sich verändert, aber nicht die Band“, ist die beinahe trotzige Devise, mit der The Tangent ihr neues, zehntes Studioalbum „The Slow Rust Of Forgotten Machinery“ bewerben. Und weil dem so ist, sind die Engländer eben auch ihren Progwurzeln treu geblieben. Aber inhaltlich äußert sich das Sextett um Mastermind Andy Tillison politisch wie niemals zuvor.

eclipsed Nr. 153 / 9-2013

12. April 2014

ERIC CLAPTON Journeyman Nicht nur die Rolling Stones sind seit einem halben Jahrhundert im Geschäft, auch Eric Clapton feiert sein 50-jähriges Dienstjubiläum: Das erste Profiengagement trat der Gitarrist im Oktober 1963 bei den Yardbirds an. Es war der Beginn einer langen Reise, die ihn immer wieder an Crossroads führte, und es waren die Jahre, in denen die bis heute gültige Weichenstellung für seine einzigartige Karriere erfolgte. ROLL OVER BEETHOVEN McCartney, Zappa, Waters und Co.: Wenn Rockmusiker Klassik machen Sobald sich Rockmusiker in die Klassikdomäne wagen, schrillen bei vielen Kritikern und Hörern die Alarmglocken. So stießen etwa Elvis Costellos, Joe Jacksons und Paul McCartneys Vorstöße ins ernste Fach durchaus auf Ablehnung. Sind Rockmusiker für das Komponieren klassischer Werke womöglich nicht qualifiziert? Was bringt Leute wie Roger Waters, Steve Hackett oder Tori Amos überhaupt dazu, in diesem Bereich zu wildern? Welches Publikum erreichen sie damit? Diesen und weiteren Fragen gehen wir in dem zweiteiligen Feature nach.

eclipsed Nr. 67 / 11-2004

09. April 2014