November 2015

AMADEUS AWAD "Death Is Just A Feeling"

23. November 2015

Amadeus Awad

In his solo work "Death Is Just A Feeling", Lebanese guitarist Amadeus Awad deals with personal experiences with death: the loss of close relatives and the best friend on the one hand and his own suicide attempt on the other. For this courageous undertaking he was able to win well-known comrades-in-arms, including Anneke van Giersbergen and Arjen Lucassen as vocalists and Marco Minnemann (Steven Wilson Band) and James Keegan (Spock's Beard, Santana) as percussionists.

Weiterlesen

AMADEUS AWAD „Death Is Just A Feeling“

23. November 2015

Amadeus Awad

Der Libanesische Gitarrist Amadeus Awad verarbeitet auf seinem Solowerk „Death Is Just A Feeling“ persönliche Erfahrungen mit dem Tod: den Verlust naher Verwandter und des besten Freundes auf der einen und seinen eigenen Suizidversuch auf der anderen Seite. Für dieses mutige Unterfangen konnte er namhafte Mitstreiter gewinnen, unter anderem Anneke van Giersbergen und Arjen Lucassen als Vokalisten sowie Marco Minnemann (Steven Wilson Band) und James Keegan (Spock’s Beard, Santana) als Schlagwerker.

Weiterlesen

BARON "Torpor"

23. November 2015

Baron

A soft organ sound, a tender voice begins to sing timidly, a hypnotic drum beat begins. The second album of the British quartet Baron begins in a minimalist, yet powerful and evocative way. And it has become, so much has already been said, a magical album. The group is increasingly focusing on creating an eerie-melancholic atmosphere. And even if the basic tenor of the eight songs is rather calm, one is not immune to sudden sound eruptions or even to sinking into psychedelic landscapes.

Weiterlesen

BARON „Torpor“

23. November 2015

Baron

Ein leiser Orgelsound, eine zarte Stimme beginnt zaghaft zu singen, ein hypnotischer Schlagzeugbeat setzt ein. Minimalistisch, jedoch kraftvoll und beschwörend beginnt das zweite Album des britischen Quartetts Baron. Und es ist, so viel sei schon gesagt, ein magisches Album geworden. Die Gruppe setzt verstärkt auf das Erzeugen einer schaurig-melancholischen Atmosphäre. Und auch wenn der Grundtenor der acht Songs eher ruhig ist, ist man vor plötzlichen Sounderuptionen oder gar dem Versinken in psychedelischen Landschaften nicht gefeit.

Weiterlesen

BILLY GIBBONS AND THE BFG'S "Perfectamundo"

Either the end of the world is approaching and everyone still wants to deliver a great performance quickly or a new creativity drug has been invented. How else can it be explained that the Pretty Things, the Zombies, Buddy Guy and now also ZZ-Top-Rauschebart present Billy Gibbon's albums, with which they outshine their respective works of the last 20 years?

Weiterlesen

BILLY GIBBONS AND THE BFG’S „Perfectamundo“

Entweder steht das Weltende bevor und jeder will noch schnell eine großartige Leistung abliefern oder es wurde eine neue Kreativitätsdroge erfunden. Wie sonst ist zu erklären, dass die Pretty Things, die Zombies, Buddy Guy und nun auch ZZ-Top-Rauschebart Billy Gibbons Alben vorlegen, mit denen sie ihre jeweiligen Arbeiten der letzten 20 Jahre in den Schatten stellen?

Weiterlesen

CORRECTIONS HOUSE "Know How To Carry A Whip"

23. November 2015

Corrections House

Beauty and anxiety are essential elements in the music of Scott Kelly's main band Neurosis. Both are also characteristic of the second album of his side project Corrections House, albeit under different circumstances. In addition to the Neurosis mastermind, other prominent representatives of end-time sound art have immortalized themselves here: Mike IX Williams of Eyehategod, Sanford Parker (Minsk) and Yakuza saxophonist Bruce Lamont.

Weiterlesen

CORRECTIONS HOUSE „Know How To Carry A Whip“

23. November 2015

Corrections House

Schönheit und Beklemmung sind wesentliche Elemente in der Musik von Scott Kellys Hauptband Neurosis. Beides zeichnet auch das zweite Album seines Nebenprojekts Corrections House aus, wenn auch unter anderen Vorzeichen. Neben dem Neurosis-Mastermind haben sich hier weitere prominente Vertreter der Endzeit-Klangkunst verewigt: Mike IX Williams von Eyehategod, Sanford Parker (Minsk) und Yakuza-Saxofonist Bruce Lamont.

Weiterlesen

DEAD GUITARS "Shelter"

23. November 2015

Dead Guitars

Is it a forgotten or never discovered Britpop-band from the eighties, that comes out of the loudspeakers melodic and always a little melancholic? Not at all. This is German indie rock with pop melodies, performed with dedication by Carlo van Putten's passionate singing, which partly seems to beg like Robert Smith or Mark Hollis.

Weiterlesen

DEAD GUITARS „Shelter“

23. November 2015

Dead Guitars

Ist es eine vergessene oder gar nie entdeckte Britpop-Band aus den Achtzigern, die da melodiös und immer ein wenig melancholisch aus den Lautsprechern dringt? Mitnichten. Dies ist deutscher Indierock mit Popmelodien, engagiert von Carlo van Puttens leidenschaftlichem Gesang rübergebracht, der teils zu flehen scheint wie Robert Smith oder Mark Hollis.

Weiterlesen