Im Dezember wird Foreigner-Mastermind MICK JONES 75 Jahre alt

2. Dezember 2019

Mick Jones Foreigner

Im Dezember wird Foreigner-Mastermind MICK JONES 75 Jahre alt

Bereits zu Beginn der Sechzigerjahre startete der am 27. Dezember 1944 geborene Engländer seine Musikkarriere. Zunächst war er zumeist als Sessionmusiker in Frankreich unterwegs, ab 1971 dann wieder in England, erst mit Wonderwheel und später bei Spooky Tooth. Für die Leslie West Band ging es für Jones von London nach New York City. Kurz zuvor spielte er noch auf Alben von Peter Frampton und George Harrison. 1976 gründete er schließlich Foreigner mit u. a. Lou Gramm, Dennis Elliott, Al Greenwood und Ian McDonald. Mit diesen Ur-Mitgliedern und gleichzeitig der aktuellen Foreigner-Besetzung um Sänger Kelly Hansen kommt es seit der „40th Anniversary Tour“ 2017 immer wieder zu gemeinsamen Konzerten. Nachzuhören auf dem jüngst erschienenen Live-Werk „Double Vision – Then And Now“.

eclipsed: Ist man mit bald 75 noch im besten Rock-Alter?

Mick Jones: Dass ich in meinem Alter immer noch auf der Bühne stehen würde, hätte ich natürlich nie gedacht. Das genieße ich jedoch bei jedem Konzert. Zugleich bin ich aber auch in einem Alter, in dem man lange zurückliegende Streitigkeiten ad acta legt, weshalb ich jetzt froh bin, hin und wieder mit den Jungs der ersten Besetzung auftreten zu können.

eclipsed: Was hat dich am meisten erstaunt, als du mit den Original-Foreigner-Musikern wieder zusammenspieltest?

Jones: Wie gut die noch sind! Ich war aber auch von mir selbst überrascht, wie sehr mich das berührt hat, wieder mit Lou und den Jungs zu spielen. Außerdem hat es mich gefreut, dass auch die aktuellen Foreigner Spaß an der Zusammenarbeit hatten. Lou und Kelly Hansen haben sich zudem gesanglich sehr gut ergänzt.

Foreigner "Feels Like The First Time" (Live at Soaring Eagle Casino & Resort, Michigan)

Lest mehr im aktuellen Heft ...