März 2017

LABELPORTRAIT: Pure Pop For Now People - Musik und Bücher für Nerds und Freaks

Vielleicht erinnert sich die/der eine oder andere noch an die Frankfurter Band S/T, die seit Mitte der 1990er Jahre und vor allem in den 2000er Jahren unzählige Alben im Bereich des Neokrautrocks, Psychedelic und Post Wave veröffentlicht haben. Leider blieb dem Duo Martin Brauner (Gitarre, Gesang) und Joachim Gaertner (Keyboards) die Anerkennung und Aufmerksamkeit verwehrt, die sie für ihren überaus originellen Do-It-Yourself-Charme, ihre überbordende Kreativität – die nicht nur die musikalische Seite sondern auch das Artwork und die Verpackung betrifft – und auch ihre humoristischen Charakter verdient gehabt hätten.

Weiterlesen

LABELPORTRAIT: Pure Pop For Now People - Music and Books for Nerds and Freaks

LABELPORTRAIT: Pure Pop For Now People - Music and Books for Nerds and Freaks

Maybe one or the other still remembers the Frankfurt band S/T, who have released countless albums in the field of Neokrautrock, Psychedelic and Post Wave since the mid-1990s and especially in the 2000s. Unfortunately, the duo Martin Brauner (guitar, vocals) and Joachim Gaertner (keyboards) were denied the recognition and attention they deserved for their highly original do-it-yourself charm, their exuberant creativity - which not only concerns the musical side but also the artwork and packaging - and their humorous character.

Weiterlesen

DEEP PURPLE - Reise in die Unendlichkeit

22. März 2017

Deep Purple

Als Deep Purple 1993 – damals noch mit Ritchie Blackmore und Jon Lord – eines ihrer schwächeren Alben unter dem programmatischen Titel „The Battle Rages On“ veröffentlichten, dachte die ganze Welt, dass sich die alten Herren da verhoben hatten. Vierundzwanzig Jahre später trifft dieses Motto auf die neue Platte „Infinite“ zu wie auf keine andere seitdem. Und ausgerechnet diese soll nun ihre letzte sein. Wir sprachen mit Airey, Glover, Morse und Paice sowie mit Produzent Bob Ezrin über das neue Kapitel – den möglichen Epilog – in der langen Karriere der Hardrockgranden.

Weiterlesen

DEEP PURPLE - Journey to infinity

22. März 2017

Deep Purple

DEEP PURPLE - Journey to infinity

Deep Purple belong to those bands that just can't stop. Some may be happy, others more compassionate. At least it's been that way for a long time. In the meantime, two members of the group, founded in 1968, have crossed the seventy mark, and two others are about to do so next year. Guitarist Steve Morse with his sixty-two Lenzen makes himself out like a young boy among his colleagues. Meanwhile, Purple's new CD "Infinite" has nothing to say about Alterszipperlein.

Weiterlesen

BRAIN RECORDS - Die Kopfarbeiter des Krautrock

Die jüngst veröffentlichte Acht-CD-Box „Cerebral Sounds Of Brain Records 1972-1979“ ist eine eindrucksvolle Werkschau und Demonstration der Leistungsstärke des ehemaligen deutschen Labels Brain. Es war die Heimat von Grobschnitt, Klaus Schulze, Jane, Neu!, Novalis und weiteren deutschen Musikern und gleichzeitig eine der Brutstätten des Krautrock. eclipsed lässt Geschichte und Geschicke von Brain Revue passieren.

Weiterlesen

BRAIN RECORDS - The brain workers of Krautrock

BRAIN RECORDS - The brain workers of Krautrock

"Brain. Some sit on it - we stand on it", is the slogan, thick, big, black on white on top of the very first print advertisement that Brain Records placed in March 1972. "Every album DM 22,- without obligation. Guide price incl. VAT" is very small at the bottom left. 22 DM for "Lonesome Crow" by the Scorpions, "Together" by Jane, for Gomorrah's "I Turned To See Whose Voice It Was", for "Neu!" by Neu! and Spirogyras "St. Radigunds". The covers of these five albums are shown on the advertisement, they are the first ones ever released on Brain Records.

Weiterlesen

THE DOORS - Magische Momente

22. März 2017

The Doors

Fünfzig Jahre nach seiner Erstveröffentlichung hat das Debütalbum der Doors nichts von seiner Faszination eingebüßt. Im Gegenteil, es ist und bleibt eines der vielseitigsten und innovativsten Epen, die die Rockmusik kennt. Jetzt erscheint es neu als Drei-CD/LP-Box, die nicht nur für Hardcore-Fans interessant ist. Wir drehen mit John Densmore und Robby Krieger die Zeit zurück, auf August 1966 und Januar 1967, als dieses unerhörte Fanal entstanden und erschienen ist.

Weiterlesen

THE DOORS - Magic Moments

22. März 2017

The Doors

THE DOORS - Magic Moments

They haven't heard it in one piece for a long time, John Densmore and Robby Krieger smile at the eclipsed date in Los Angeles. That would certainly not be because the Doors' debut would be unpleasant for them today. "We played the pieces so often that we could even take them backwards," Krieger laughs. And the 71-year-old continues: "When I happen to hear us driving a car on the radio, I turn up the volume because I'm incredibly proud of it." Which the guitarist has every reason to do. Because what the group recorded in August 1966 on just six days is a milestone.

Weiterlesen

YES - Exclusive excerpt from Will Romano's new book on "Close To The Edge

22. März 2017

Yes

YES - Exclusive excerpt from Will Romano's new book on "Close To The Edge

In the spring of 1972 Yes returned home after giving a series of concerts in America to promote the album "Fragile". Immediately afterwards, Jon Anderson and Steve Howe worked out the material they had gathered at soundchecks, in hotel rooms and backstage when the band toured the Northeast and Midwest. They had eagerly exchanged ideas and recorded their writing sessions. The community spirit that had shaped "Fragile" reached its peak on "Close To The Edge". […]

Weiterlesen

YES - Exklusiver Auszug aus Will Romanos neuem Buch über „Close To The Edge“

22. März 2017

Yes

Will Romanos Buch „Close To The Edge – How Yes’s Masterpiece Defined Prog Rock“ beleuchtet die Entstehungsgeschichte des 1972 erschienenen Progklassikers aus verschiedenen Perspektiven. Dabei thematisiert der Autor die frühe Bandgeschichte, die Studiosessions, das Artwork, die Liveumsetzung und nicht zuletzt auch den Einfluss auf andere Bands. Zur Veröffentlichung präsentieren wir einen Auszug aus der dreihundertseitigen Arbeit, in dem es vor allem um die Disposition Jon Andersons – als Ursprung der esoterischen Ausrichtung des Albums – geht. Im Anschluss folgt ein Interview mit dem Autor, der bei der Recherche- und Schreibarbeit seine Grenzen auslotete.

Weiterlesen