SHERPA - Kim und die Bombe

SHERPA - Kim und die Bombe

Die rauen Landschaften der Abruzzen mit ihren Nationalparks und Naturschutzgebieten sind die Heimat der italienischen Psychedelic-Band Sherpa, die nach dem munteren, ja fast fröhlichen Debüt „Tanzlinde“ (2016) nun den düsteren Nachfolger „Tigris & Euphrates“ folgen lässt. Sänger und Gitarrist Matteo Dossena erklärt die Ursachen für den Stimmungswechsel und das Konzept hinter dem neuen Werk.

eclipsed: Das neue Album „Tigris & Euphrates” ist deutlich düsterer als noch der Vorgänger „Tanzlinde“. Was hat euch dazu bewogen?

Music From Time And Space Vol. 68

JETHRO TULL - Knien vor Ian: Fünfzig Jahre Eigensinn

JETHRO TULL - Knien vor Ian: Fünfzig Jahre Eigensinn

Die großen Jubiläen altgedienter Rockbands häufen sich. Auch Jethro Tull feiern in diesem Jahr einen runden Geburtstag. Und was wäre die Rockwelt ohne die Band mit dem flinken Flötenflamingo?! Musik, die aus dem Mittelalter zu kommen schien und dennoch fest im klassischen Rock des Hier und Jetzt verwurzelt war. Ian Anderson hat über all die Jahre die Geschicke dieser eigenwilligen Formationen geleitet. Und er gedenkt, dies noch eine Weile zu tun.

ROBERT PLANT - Tragischer Held

ROBERT PLANT - Tragischer Held

Eigentlich sollte der siebzigste Geburtstag ein Grund zum Feiern sein, nach dem Motto: „Wie haben wir es nur so weit geschafft?“. Gerade im Falle des ehemaligen Led-Zeppelin-Sängers, der am 20. August „genullt“ hat, da er doch viele Freunde, Weggefährten und sogar einen Sohn hat zu Grabe tragen müssen. Doch so richtige Freude will bei der Löwenmähne aus den britischen Midlands nicht aufkommen.

THE PRETTY THINGS „Wir sind nicht Verdi“

THE PRETTY THINGS „Wir sind nicht Verdi“

Im Dezember 1968 veröffentlichten die Pretty Things mit der Geschichte über „S.F. Sorrow“ einen Psychedelic-Klassiker, der oft als erste Rockoper der Musikgeschichte bezeichnet wird. Fünfzig Jahre später, am 13. Dezember 2018, schließt sich der Kreis: Die Gruppe bittet nach einer ausgiebigen Herbsttournee zum „Final Bow“ ins Indigo at The O2 nach London – zur „Last Ever Show“ der Pretty Things.

THE PINEAPPLE THIEF - Gruppenarbeit mit Geistern

THE PINEAPPLE THIEF - Gruppenarbeit mit Geistern

„Dissolution“, die zwölfte Studioveröffentlichung der englischen Formation The Pineapple Thief, ist laut ihrem Chefstrategen Bruce Soord „eher ein Bandalbum“ geworden. Das ist umso erstaunlicher, als sich er und seine drei Kollegen während des gesamten Entstehungsprozesses nicht ein einziges Mal im Studio über den Weg gelaufen sind.

MARILLION - Am Ziel

MARILLION - Am Ziel

Sie haben es geschafft – Marillion sind mit einem einzigen Auftritt im Musikerolymp angekommen. Am 13. Oktober 2017 spielte die britische Neoprogformation in Londons altehrwürdiger Royal Albert Hall ein vielumjubeltes Konzert. Für Steve Hogarth, Steve Rothery und Co. kam die Möglichkeit, dort aufzutreten, wo Größen wie Jimi Hendrix, Led Zeppelin oder Lou Reed den Raum bereits mit ihrer Energie befüllt haben, einem Ritterschlag gleich. Nachzuerleben ist dieses „Live-Feuerwerk in der Royal Albert Hall“ („Stern“) auf dem jetzt veröffentlichten Mitschnitt „All One Tonight“.

URIAH HEEP - Forever 49

URIAH HEEP - Forever 49

Der Traum dauert nun schon fast fünfzig Jahre. 1969 begann das Rockabenteuer Uriah Heep. Jetzt fügen die Briten mit „Living The Dream“ ein neues Kapitel hinzu. Beim Interview mit eclipsed waren Phil Lanzon und Mick Box bemüht, die volle Aufmerksamkeit auf eben dieses neue Album zu lenken. Die Band lebt ihren Traum immer noch im Hier und Jetzt, auch wenn sie tief in den Soundbaukasten der letzten neunundvierzig Jahre greift. Das Jubiläum will sie denn auch erst 2020 begehen.